Games.ch

Die GAMES.CH-Kolumne #01-2020: Games Never Made #2

Die (vielleicht wichtigsten) Games, die es nie gab: Teil 2

Kolumne Video Michael

Es gibt Hunderte von Videospielen, die nie das Tageslicht erblickten, denn viele davon werden von Entwicklern zwar begonnen, aber nicht fertiggestellt. Von zahlreichen dieser Projekte werden wir nie etwas erfahren. Manche wurden Legenden und Mythen, andere hätten die Welt der Videospiele nachhaltig prägen können, wenn sie es auf unsere Rechner und Konsolen geschafft hätten.

Hier startet Teil 2 der vielleicht wichtigsten und interessantesten Games, die es nie gab:
"Games Never Made #1" findest du hier

Halo

Was? "Halo" ist doch erschienen, oder? Ja, ganz richtig. Aber nicht so, wie es einst gedacht war. Begonnen wurde das Projekt beim Entwickler Bungie als ein Sci-Fi-Ableger der Fantasy-Echtzeitstrategie-Reihe "Myth". Allerdings realisierte das Entwicklerstudio recht schnell, dass ein Shooter sowohl für das Thema als auch den sich entwickelnden Videospielmarkt besser geeignet war. Also wurde das Game, das sich um einen Konflikt zwischen Menschen und einer Alien-Allianz dreht, in einen Third-Person-Shooter umgewandelt. Und der wurde erstmals auf der Mac World 1999 öffentlich angekündigt - von Steve Jobs höchstpersönlich. Erscheinen sollte "Halo" schliesslich ursprünglich exklusiv für Mac.

Screenshot

Was da 1999 zu sehen war, war echt imposant. Eine frühe Fassung des "Master Chief" stürmt aus einem Bunkerkomplex, lockt Covenant-Krieger ins Feuer von verbündeten Soldaten. Ein Warthog heizt springend durch die Gegend, und ein Banshee-Flieger zieht Kreise am Himmel. Zu dieser Zeit war "Halo" nicht nur kein Ego-Shooter, es sollte auch ein in seinen Umgebungen offenes und freies Videospiel sein. Die Ringwelt sollte also aus weitläufigen Gebieten bestehen, die wiederum von Dinosauriern und anderen Kreaturen bevölkert waren. Oft war dazu nicht nur blosses Herumballern, sondern auch Taktik und Ablenkung zielführend.

Wäre "Halo" so erschienen, wäre es vielleicht nicht nur ein anderes, sondern auch ein vielschichtigeres Spiel geworden. Eines, das den Mac zur ernst zu nehmenden Gaming-Plattform hätte machen können, denn der Hype um das Projekt wurde sehr schnell gigantisch. Deshalb hatte sich Microsoft das Team von Bungie geschnappt, das das Spiel dann auf die Xbox bringen sollte. Doch das ging nur mit vielen Schmerzen, grossen Veränderungen an der Grafik-Engine und harten Einschnitten beim Spielfluss und bei den Spielinhalten, weswegen das eigentlich weithin fertige Videospiel erst im November 2001 erscheinen konnte.

Kommentare