Games.ch

FIFA 17 - The Journey - Test

Die Reise deines Lebens

Artikel Video Stefan Tschumi

Alles was man sich wünscht

Screenshot

Zeigt man seinen Coaches was man drauf hat und schafft dadurch den Sprung in die erste Elf, winkt ein Fussballer-Leben wie im Traum. Alle Annehmlichkeiten wie ein grosses Haus, ein schneller Wagen und der ganz grosse Ruhm warten. Die Presse wird auf Hunter aufmerksam und schnell steht er in deren Fokus. Dabei erlebt man auch die Schattenseiten des Fussballer-Lebens. Wenn die Leistung nicht stimmt, wird schnell kritisiert. Generell ist man immer nur ein schlechtes Spiel davon entfernt, alles was man sich aufgebaut hat zu verlieren. Und ja, man kann auch aus der Premier League fliegen und sich in der zweiten Liga wiederfinden.

Anspruchsvoll mit viel Tiefgang

Screenshot

In "The Journey" kann man sich nicht nur auf das Geschehen auf dem Platz konzentrieren, sondern muss sich auch Gedanken auf das Verhalten neben diesem machen. So gilt es Beziehungen zu Agenten, der Presse und den Mitspielern aufzubauen und zu pflegen. Generell sollte man sich immer fragen, wie man möchte, dass sich Hunter entwickelt. Es hilft ein Ziel für "The Journey" zu haben, da man so weiss, auf was man hinarbeitet.

An dieser Stelle möchten wir aber nicht mehr zu "The Journey" verraten, da wir sonst schlichtweg zu viel vorweg nehmen würden. Dies wäre schade, da die Story selber erlebt werden muss.

Wenn ihr euch fragt, was es mit den Stars Reus, Di Mari und Rodriguez auf sich hat, probiert "The Journey" aus. Taucht ein in diese enorm detaillierte Welt. Es wird sich lohnen, garantiert.

Kommentare