Games.ch

Fimbul - Vorschau / Preview

Ein Wikinger, der auszog, um Ragnarök zu verhindern

Vorschau Video Sönke Siemens

Midgard darf nicht fallen!

Was folgt ist ein auf Basis der Unity-Engine umgesetztes Hack’n’Slack-Erlebnis aus Iso-Perspektive, das die Entwickler immer wieder mit netten Adventure-Elementen anreichern. Kurz bevor wir auf Sigra treffen, müssen wir beispielsweise in der Rolle des jungen Kveldulver aus einer düsteren Höhle flüchten und dabei die Sichtkegel von haushohen Riesen meiden. Fair gemacht: Erspäht und tötet uns einer dieser Jötunn, flicken die eifrigen Nornen den Lebensfaden des Helden schnell wieder zusammen und die Action beginnt ohne grosse Ladeunterbrechung beim letzten, unweit entfernten Checkpoint.

Screenshot

Hin und wieder stehen zudem kleinere Rätsel und Geschicklichkeitsprüfungen auf der Agenda. In besagtem Höhlenlevel etwa müssen wir immer wieder Fackeln in Brand setzen und deren Lichtkegel so clever positionieren, dass er gefrässige, lichtscheue Kreaturen abschreckt, die hier ihr Unwesen treiben. Anderenorts begeben wir uns auf die Suche nach drei magischen Runensteinen oder zerstören Holzfässer mit geschickt platzierten Speeren, um einen Brand zu löschen.

Das Hauptaugenmerk des Hands-On-Kapitels liegt gleichwohl auf Kämpfen gegen allerlei Gegner, die in der Regel sofort zum Angriff übergehen und die Spielfigur nicht selten aus mehreren Richtungen gleichzeitig angreifen. Bestes Gegenmittel? Gut getimte Ausweichrollen, ein rechtzeitig gezückter Schild und eine taktisch sinnvolle Positionierung auf dem Schlachtfeld. Feuern beispielsweise Speerwerfer von einer Klippe auf uns, macht es Sinn, deren Speere aufzusammeln, die Fernkämpfer nacheinander damit auszuschalten und erst dann die übrigen Bodentruppen in Nahkämpfe zu verwickeln.

Kommentare