Games.ch

Final Fantasy Fan Festival 2019 Paris - Special

Alle Infos und Eindrücke direkt vom MMO-Mega-Event in Frankreich

Artikel Video Sönke Siemens Roger

Spassige Drumherum-Aktivitäten

Bereits auf dem Fanfest in Las Vegas boten die Veranstalter ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. In Paris gelang es nun, die Zahl der Aktivitäten nochmals zu steigern. Im Zentralbereich der Halle etwa standen mit „Hit the Pom“ (Bogenschiessen), „Minion Golf“ (Mini Golf), „Bucking Behemoth“ (Rodeo auf einem pneumatisch betriebenen Monster), "Chocobo Racing“ (Kugelwurf-Wettrennen im Jahrmarkt-Stil), „Operation Manderville“ (Geschicklichkeitsspiel an einer Metallapparatur) und „Attack on Ozmo“ (an einem Spezialgerät möglichst schnell leuchtende Knöpfe drücken) gleich sechs Real-Life-Mini-Spiele auf der Agenda.

Screenshot

Wer sich derweil spielend die Zeit bis zur nächsten Bühnenshow vertreiben wollte, konnte dies bei einer 8-Spieler In-Game Herausforderung namens Yojimbo Special Battle tun oder das kommende „Final Fantasy 14 “ Brettspiel vorab ausprobieren. Highlight war gleichwohl die Fan Art Galerie im Südost-Flügel der Veranstaltungshalle. Mit viel Herzblut gestaltete Kunstwerke von knapp 30 Final Fantasy Enthusiasten liessen sich hier bestaunen – Voting-Box inklusive, um über den Favoriten der Community abzustimmen.

Als Mitmach-Anreiz dienten in allen Fällen Stempel, die man im Event-Guide-Büchlein sammeln und dann vor Ablauf des Events gegen witzige Belohnungen eintauschen konnte. Drei Stempel etwa honorierte Square Enix mit einem Los für die sogenannte Cactpot-Lotterie, bei der es coole Merchandise-Artikel zu gewinnen gab. Vier Stempel reichten für einen Schwung pfiffiger Übersetzungs-Magneten und im Tausch gegen sechs Stempel winkten entweder ein „Goobbue“ Aufbügel-Motiv oder ein „Korpokkur“ Schlüsselanhänger. Alles eigens für das Fanfest produzierte Goodies versteht sich.

Screenshot

Aber auch der Cosplay-Wettbewerb am ersten Event-Tag (Fotogalerie auf unserer Facebook-Seite!), die Entwickler-Talks mit Concept Art Designerin Ayumi Namae, eine Ingame-Mode-Show samt User-Voting, das rasant moderierte F.E.A.S.T E-Sport-Turnier sowie die beiden, jeweils abends stattfindenden Konzerte erfreuten sich bei den knapp 4500 Besuchern grosser Beliebtheit und machten erneut deutlich, dass „Final Fantasy 14“ auch mehr als fünf Jahre nach Release von „A Realm Reborn“ nichts von seiner Faszination verloren hat.

Kommentare