Games.ch

Frantics (PlayLink) - Test

Ausgefuchster Sofakrieg

Test Video JoelK getestet auf PlayStation 4

Mit der „PlayLink“-Reihe hat Sony auf der Playstation 4 bereits eine solide Kollektion von Party-Spielen veröffentlich, die mit dem Smartphone gespielt werden können. Die Idee ist simpel, nach dem Kauf des Spiels, ladet jeder Spieler die passende App auf sein Mobilgerät herunter. „Frantics“, wie auch andere "PlayLink"-Titel, nutzt euer Smartphone als Controller für eine Minispiel-Sammlung im Stile von „Mario Party“.

Irrwitzige Kronenjagd

Nachdem alle Spieler bereit sind, kann es auch schon losgehen. In drei Spielmodi können die 15 Minigames gespielt werden. Ihr könnt euch gegen eure Freunde in Disziplinen wie „Lauf, Ninja, lauf“, „Einsame Spitze“ und „Hungrige Ritter“ beweisen und um Kronen kämpfen. Im Standardmodus leitet uns der Fuchs durch eine Reihe kleiner Spiele. In diesem Modus sammeln wir Münzen und Kronen, um am Schluss in einem Finalen-Spiel zu entscheiden, wer gewinnt. Jedes Mal wechseln die Minispiele, als auch das Finale. So wissen die Spieler nie ganz, auf was sie sich einstellen müssen. Mit dem Sieg in jedem Spiel sammelt der oder die Sieger (manche Spiele erlauben es Spieler auch zusammen zu gewinnen) Kronen, die sich direkt aufs Finale auswirken. Manchmal gewinnt schlichtweg derjenige, der am meisten Kronen besitzt, manchmal kriegt ihr pro Krone ein Leben, um euch in der Arena gegen andere Spieler zu behaupten. Die Münzen, die ihr in den Spielen sammelt gibt ihr bei den Auktionen, die manchmal stattfinden für Waffen und Boni, die euch in den Minispielen helfen aus. Wer mehr Kontrolle über die Minispiele will, kann sich auch seinen eigenen Partymodus erstellen (und speichern) oder aber jedes Minispiel direkt anwählen.

So oder so leitet euch der Fuchs als Gastgeber durch die Spiele und lockert die Stimmung mit dem einen oder anderen hämischen Spruch auf. Die Spieler wählen sich derweil ein eigenes Tier oder lassen das Spiel aufgrund ihres Profilfotos entscheiden, welches Tier sie am besten vertritt. Die Tiere, wie auch die Spielwelt, sind in einer bunten Knet-Optik gehalten. Anstatt zu sterben werden die Tiere beispielsweise flachgewalzt oder verformt. Die etwas schräge Präsentation spricht sowohl Kinder als auch Erwachsene durchaus an. Die sehr gelungene Vertonung vom Fuchs trägt ebenfalls einen Teil zum Spielspass bei. Dadurch fällt aber umso mehr auf, dass zwischen den lustigen Sprüchen absolute Stille herrscht. Die Musik zwischen und in den Spielen schafft es leider nicht, echte Partystimmung aufkommen zu lassen.

Screenshot

Kommentare