Games.ch

Jagged Alliance Rage! - Test / Review

Zwei Söldner gegen die Welt

Test Video Joel getestet auf Xbox One

Über 20 Jahre ist es her, dass die "Jagged Alliance"-Serie auf MS-DOS das Tageslicht erblickte. Seither kämpfte die Serie darum, ihre Relevanz zu behalten. Ganze elf Spiele sind inzwischen unter der Marke erschienen. Bekannt ist sie heute trotzdem nur den Wenigsten. Das kürzlich für PS4, PC und Xbox One erschienene "Jagged Alliance: Rage" bleibt seinen Ursprüngen treu und bietet den Spielern einen taktischen, rundenbasierten Shooter, ähnlich der X-COM-Reihe, hat aber deutlich mehr Einflüsse von klassischen Rollenspielen.

Traumurlaub mit Drogenboss

Bei kaum einem Spiel ist es so schwer, das Spielgefühl und das Spielerlebnis zu beschreiben. Das liegt daran, dass ihr beim Start zwei von sechs Söldnern auswählt, mit denen ihr das Abenteuer bestreitet. Jeder Söldner bringt eine eigene Geschichte und Motivation mit sich, sowie ganz spezielle Stärken und Schwächen. Je nach Kombination eurer Söldner kann sich das Spiel komplett in seinem Gameplay ändern. Bevorzugt ihr eine langsame, heimliche Herangehensweise, so könnt ihr mit Shadow und Raven, dem Nahkampfspezialisten und der Scharfschützin Gegner oft ausschalten, bevor sie etwas merken. Wer lieber auf Nummer sicher gehen will, sollte sich vielleicht den Mediziner an seine Seite holen, um Wunden wesentlich effizienter zu heilen. Während die Herangehensweise für den Kampf, je nach Team, sehr unterschiedlich ausfällt, bleibt die Geschichte und auch die einzelnen Missionen gleich: Wir werden auf einer tropischen Insel vom dort ansässigen Drogenbaron festgenommen und von der Aussenwelt abgeschnitten. Zu zweit müssen wir ab da um unser Überleben kämpfen, den geknechteten Inselbewohnern helfen und schliesslich aus der grünen Hölle entkommen. Eine oft grössere Gefahr für unsere Gesundheit als die umherfliegenden Kugeln ist der nackte Überlebenskampf auf der Insel. Krankheiten und Dehydration sind essentielle Spielsysteme, welche die Werte unserer Söldner auch ausserhalb des Kampfes schnell auf Null treiben können. Auch unsere Waffen wollen gewartet werden und Munition ist begrenzt.

Screenshot

Kommentare