Games.ch

Judgment - Vorschau / Preview

Krimi im Yakuza-Gewand

Vorschau Benjamin Braun

Auf den neuen Teil der „Yakuza“-Reihe müssen Spieler im Westen schon lange nicht mehr verzichten. Allerdings dauerte es oft gleich mehrere Jahre, bis man hierzulande offiziell den japanischen Spielern folgen und im Untergrund des virtuellen Tokio die Fäuste fliegen lassen konnte. Wir konnten bereits die ersten Stunden in der lokalisierten und erweiterten Umsetzung für den Westen erleben und sind schon jetzt ziemlich scharf auf den Titel.

Screenshot

Takayuki Yagami war einmal ein erfolgreicher Anwalt. So manchen Schwerverbrecher hat er schon vor dem Gang in den Knast bewahrt, so auch Okubo Shinpei, ein mächtiges Mitglied eines führenden Yakuza-Klans in Tokio. Doch kurz nachdem Yagami seinen Schützling vor dem Anblick schwedischer Gardinen bewahrt, begeht dieser den grausamen Mord an seiner Freundin. Yagamis Welt gerät aus den Fugen, er hängt sein Anwaltsdasein an den Nagel und bestreitet seinen Lebensunterhalt nun als Privatermittler – gemeinsam mit dem Ex-Yakuza-Mitglied Taito. In „Judgment“, dem neuen Spiel von Segas „Yakuza“-Entwickler Ryu Ga Gotoku Studio könnte Yagami-sans Schicksal jedoch erneut eine drastische Wendung nehmen, als er im Fall eines offenkundigen Serienmords innerhalb der japanischen Mafia ermittelt.

Detektiv trifft Yakuza

Screenshot

Genauso wie bei den Spielen der „Yakuza“-Reihe ist die Handlung von „Judgment“ in Kamurocho, einem fiktiven Stadtteil der japanischen Hauptstadt Tokio angesiedelt. Serienkenner wissen längst, dass es sich dabei um das von verschiedenen Yakuza-Klans beherrschte Rotlichtviertel handelt, das dem realen Tokioter Bezirk Kabukichō nachempfunden ist. Die Yakuza, also kriminelle japanische Vereinigungen, die gut mit der italienischen Mafia vergleichbar sind, spielt im Spin-Off zur open-worldigen Action-Adventure-Reihe weiterhin eine zentrale Rolle. Anders als in der Kernserie „Yakuza“ schlüpft ihr in „Judgment“ allerdings in die Rolle des ehemaligen Rechtsanwalts Takayuki Yagami. Wie eingangs bereits beschrieben hat er sein berufliches Metier radikal verändert. Trat er zuvor noch überaus erfolgreich als Rechtsbeistand für Mitglieder der Yakuza auf, entscheidet er sich nach dem Mord und der Verurteilung eines seiner ehemaligen Mandanten dazu, künftig als Privatdetektiv aktiv zu werden.

Screenshot

Obwohl er auch nach Wiedergutmachung für seine Verfehlung strebt, arbeitet er in seiner neuen Rolle enger mit der Yakuza zusammen, als ihm eigentlich lieb ist. Er treibt gemeinsam mit seinem Detektei-Mitstreiter Kaito Schulden für das organisierte Verbrechen ein, während ihm der von ihm letztlich ermöglichte Mord weiterhin zu schaffen macht. Doch im Rahmen seines neuesten Falls ergibt sich die Chance, die Fehler der Vergangenheit gewissermassen auszugleichen. Denn ein mysteriöser Mordfall an drei Yakuza-Mitgliedern, denen der Täter die Augen entfernt, könnte Yagami wieder rehabilitieren – aber auch den Mord seines früheren Mandanten in ein ganz anderes Licht rücken...

Kommentare