Games.ch

Die GAMES.CH Kolumne #03-2019: Star Wars Jedi: Fallen Order

Star-Wars-Fans haben mehr verdient als dieses Milchgesicht

Kolumne Michael

Es besteht also noch Hoffnung für die Games aus einer „weit, weit entfernten Galaxie.“ Denn mit „Star Wars Jedi: Fallen Order“ könnte „Titanfall“-Entwickler Respawn nun liefern, woran Electronic Arts bisher scheiterte. Und die ersten Eindrücke aus dem Einzelspieler-Abenteuer versprechen einiges. Nur: Sie lassen auch auf eine Entwicklung unter Hochdruck schliessen. Vor allem der Hauptcharakter ist dafür ein Indiz. Denn der ist ausgerechnet mal wieder weiss, jung und männlich – und könnte auch sonst kaum stereotyper und langweiliger sein.

Screenshot

Da ist es also nun, das „Star Wars“-Game, das den Glauben an Electronic Arts wiederherstellen soll. Denn bereits 2015 hatte Disney – nach der Übernahme von Lucasfilm und der Abfertigung von LucasArts – die Rechte zur Entwicklung von „Star Wars“-Videospielen an Electronic Arts übergeben. Herausgekommen ist dabei bisher aber nicht gerade viel. Nämlich das schnell und ohne Einzelspieler-Modus zusammengeschusterte „Battlefront“, das ob der Lootboxen harsch kritisierte „Battlefront 2“, einige Mobil-Experimente und… das war es bisher. Denn das bei Visceral Games unter „Uncharted“-Autorin Amy Hennig entwickelte Action Adventure mit dem Codenamen „Ragtag“ war abgebrochen worden. Ebenso wie das kurz darauf angekündigte Open-World-Game, das bei EA Vancouver unter dem Codenamen „Orca“ entstehen sollte. Andere „Star Wars“-Projekte soll es geben aber sind noch weit von der Fertigstellung entfernt.

Screenshot

Kurz gesagt: Electronic Arts kann wenig vorzuweisen. Da wirkt es fast schon wie eine machtvolle Fügung, dass Respawn Entertainment, das Studio des einstigen „Call of Duty“-Machers Vince Zampella, bereit stand, um in die Bresche zu springen. Denn mit „Titanfall“ und dem in nur zwei Jahren entwickelten „Titanfall 2“ hatte dieses Team bewiesen, schnell arbeiten und dabei noch ein echt gutes Game auf den Weg bringen zu können. Was dabei herauskommt, das hat Electronic Arts nun auf der Star Wars Celebration gezeigt: „Star Wars Jedi: Fallen Order“, ein Einzelspieler-Abenteuer, das garantiert keine Lootboxen oder einen unnützen Mehrspieler-Part im Gepäck haben soll. Nach all dem Trubel wirkt das schon wie ein Versöhnungsangebot von Electronic Arts. Dennoch: So ganz glücklich macht mich der erste Eindruck von „Fallen Order“ nicht.

Kommentare