Games.ch

Madden NFL 16 - Test

Die Jagd auf die Patriots ist eröffnet

Test Stefan Tschumi getestet auf Xbox One

Die Pre-Season ist Geschichte. Die Deflegate-Thematik kann langsam aber sicher als beendet betrachtet werden. Tom Brady startet am Donnerstag mit seinen Patriots zur Mission Titelverteidigung. Und auch wir machen uns langsam bereit für die neue Saison. EA Sports und "Madden NFL 16" sei dank.

Screenshot

Die Jungs von EA Sports servierten uns letztes Jahr mit “Madden 15“ das erste gute American Football Spiel für die Konsolengeneration rund um XBOX One und PlayStation 4. Das Spiel machte Spass. Es barg ein gewisses Suchtpotenzial. Die Defensive spielte sich noch nie so gut. Fragt sich nun also was EA Sports mit “Madden 16“ neues bringen will?

It’s about the offense

Letztes Jahr war die Defensive dran, dieses Jahr wird an der Offensive geschraubt. Verständlich, denn wenn die Defensive immer besser wird, benötigt man dringend eine stärkere Offensive. Denn wenn man im Football eines nicht möchte, sind es 0:0 Unentschieden oder knappe 7:3 Siege. Football soll Spektakel und Action bieten. Und hier kommt die neue Offensive ins Spiel. EA Sports nennt das Ganze “Total Control Passing“ und liefert mit der neuen Pass-Engine so viel Angriffspräzision wie nie zuvor. Pässe kommen nun präziser an. Sie werden teilweise in derart enge Räume gespielt, dass sie nur die besten Receiver der Welt erreichen können. Oder eben ihr digitalen NFL-Cracks da draussen. Dies macht ihr, in dem ihr beim Fangen auf der Xbox entweder die Y-, X- oder A-Taste drückt. Die Y-Taste braucht ihr für die hohen Bälle, die X-Taste für die Halbhohen und die A-Taste für die tiefen Bälle. Wo der Ball hinkommt hängt davon ab, wie lange ihr als Quarterback auf die Wurftaste drückt. Eine schöne Neuerung die allerdings ein wenig Einübung von Nöten macht. So habe ich es beispielsweise fertiggebracht in einem Spiel gleich vier Turnovers zu werfen. Ganz schön ärgerlich. Aber wenn man die neue Wurf-Engine ein wenig im Griff hat, macht Madden einen riesigen Spass. Denn dann wird man zum Spielmacher. Ganz so, wie von EA Sports angepriesen.

Screenshot

Aber Achtung ihr Offensiv-Tänzer, die Defensive schläft nicht und ist extrem stark. Es wird um jeden Ball gekämpft. Und dies ist wortwörtlich zu nehmen. Denn in der Defense kann man auch dann noch nach einem Ball greifen, wenn der Receiver diesen schon gefangen hat. Das heisst, dass es nun viel mehr Incomplete Passes gibt. Das sorgt für sehr viel Spannung.

An dieser Stelle ein kleiner Tipp: Wenn die Verteidiger eure Receiver und Tight Ends zugestellt haben, dann lauft mit eurem Quarterback. Noch nie hat dieser bei einem Scramble derart schnell reagiert, wie in “Madden 16“. Also geht raus auf das digitale Feld und rockt die Liga. Lasst die Saison beginnen!

Kommentare