Games.ch

Nioh - Defiant Honor (DLC) - Test

Wirst du deine Ehre wahren?

Test Video Giuseppe Spinella getestet auf PlayStation 4

Williams Abenteuer geht weiter und im zweiten DLC verschlägt es uns in die historische Belagerung Osakas. Ein neuer Waffentyp, zahlreiche neue Gegner und knallharte komplexe Levels werden euer Können abermals testen. Werdet ihr siegreich hervorgehen und eure Ehre als Hardcore-Gamer wahren?

Eine wahre Knacknuss

"Defiant Honor" bietet die bisher schwierigsten "Nioh"-Herausforderungen. Abgesehen davon, dass dieser DLC einen ganz neuen (optionalen) Schwierigkeitsgrad freischaltet, startet die erste Mission mit einer Level-Empfehlung von 180. Natürlich sind die Missionen auch mit weit niedrigerem Level gut durchzuspielen. Schlussendlich machen eure Rüstung und euer Können den grossen Unterschied. Dennoch sei gesagt, dass die Level nun komplexer und teils recht erbarmungslos sind.

Insgesamt gibt es zwei komplett neue und riesige Areale für die Hauptmissionen. Die erste Mission findet auf dem Schlachtfeld vor Schloss Osaka statt. Wir befinden uns inmitten des Krieges und versuchen Pfeilhageln und Kanonenschüssen aus dem Weg zu gehen. Einige Sektionen löst man schon fast wie ein Rätsel. In regelmässigen Abständen fliegen tausende Feuerpfeile in eure Richtung. Treffen sie euch, seid ihr meistens tot. Daher gilt es, sich hinter Schutzvorrichtungen zu verstecken. Dies ist jedoch einfacher gesagt als getan. Zahlreiche Gegner lauern überall und können sogar eure Verstecke zerstören.

In der zweiten Hauptmission erwartet euch ein komplexer Level mit Unmengen an Abkürzungen, geheimen Wegen und hinterhältigen Gegnern. Die neuen Gegnertypen sorgen für ein frisches Kampferlebnis. Die Hunde sind besonders lästig, doch auch die neuen Ninjas, Zauberer und Yokai mit entflammbaren Fässern sind nicht ohne. Zusammen mit dem neuen Waffentyp, dem Tonfa, macht das Kämpfen bis zum Schluss des DLCs Laune. Der Tonfa ist eine sehr schnelle Waffe, welche die Verteidigung des Gegners mit Leichtigkeit bricht.

Screenshot

Kommentare