Games.ch

One Piece: Pirate Warriors 3 - Test

Werde Piratenkönig!

Test Giuseppe Spinella getestet auf PlayStation 4

Die Piratencrew aus „One Piece“ ist wieder einmal zu Besuch und entführt uns mit “One Piece: Pirate Warriors 3” in ihre Welt voller Abenteuer! Werden wir Hauptcharakter Luffy auf der Suche nach dem allergrössten Piratenschatz helfen können? Oder halten wir vielleicht den grössten Schatz sogar schon in unseren Händen? Ob „Pirate Warriors 3“ tatsächlich mit einem Schatz verglichen werden kann, erfahrt ihr jetzt von der GAMES.CH-Piratengruppe!

Piraten ahoi!

“One Piece – Pirate Warriors 3” bietet einen umfangreichen Story-Modus. Darin begleiten wir Monkey D. Luffy von Anfang an auf seiner Reise. Wird es der überraschend elastische Piratenneuling schaffen, Piratenkönig zu werden? Die Story des Mangas und Animes "One Piece" hat mittlerweile riesige Proportionen angenommen, es gibt über 700 Anime-Folgen! Daher gibt es im Spiel nicht die ganze Handlung, aber doch ein grosser Teil davon. Vieles wird zusammengefasst, doch die meisten wichtigen Szenen sind spielbar und kommen mit schön animierten Szenen daher. Das Spiel eignet sich nicht nur für "One Piece"-Fans, sondern auch für Leute, die die Serie noch nicht kennen. Der Story-Modus bietet nämlich eine gute Einführung in die Story des erfolgreichen Animes und kann als perfekter Startpunkt dienen, um in die "One-Piece"-Welt einzutauchen.

Dynasty Warriors meets One Piece

Screenshot

Spielerisch ist die “Pirate Warriors”-Serie sehr stark von “Dynasty Warriors” inspiriert. Ihr steuert einen Charakter in verschiedenen Gebieten, während ganze Horden von Gegnern euch gleichzeitig angreifen. Dank den speziellen Kräften der Piratencrew ist es jedoch ein Klacks, gleich über 100 Gegner aufs Mal mit einem Schlag zu erledigen!

In den meisten Missionen befindet ihr euch in einem Gebiet mit mehreren Arealen. Es gilt, immer wieder unterschiedliche Aufgaben zu lösen. So müsst ihr manchmal starke Gegner besiegen, Areale vor Feinden verteidigen, ausgewählte Zonen schnell genug erreichen usw. Alles ist schön übersichtlich gestaltet, eine Minikarte gibt alle wichtigen Infos preis. Ihr steuert Luffy oder einen anderen Charakter aus "One Piece" wie Zoro oder Nami. Jeder Charakter verfügt über schwache und starke Attacken, die man zu verschiedenen Combos vereinen kann. Ausserdem kommt jeder mit den eigenen Special Moves daher, die besonders stark sind und cool aussehen. Luffy kann dank seinem Gummikörper seine Beine und Arme so lang dehnen, dass er gleich hunderte Fieslinge aufs Mal hauen kann. Zoro hingegen zerstückelt mit seinen drei Schwertern die Gegner im Nu. Wir haben viel Spass damit gehabt, mit allen zu spielen und die verschiedenen Kampfstile auszuprobieren. Das Kampfsystem ist schnell und dynamisch. Die Kamera ist manchmal etwas störend, da sie sich teils zu schnell dreht, doch mit der Zeit haben wir uns daran gewöhnt. Dank dem Kizuna Rush-System, eine Leiste, die sich u.a. dank gelandeten Treffern auffüllt, können wir andere Charaktere für eine oder mehrere starke Attacken hervorrufen.

Screenshot

Beim Kämpfen stehen uns somit sehr viele Optionen offen. Dennoch kann es manchmal etwas repetitiv werden. Wenn man die Unmengen an Gegner, die Spiele wie „Dynasty Warriors“ oder eben dieses hier dem Spieler präsentieren, alle bekämpft, kann es teils recht lange dauern. Ja, wir können 100 Gegner aufs Mal besiegen, doch schon der erste Level bietet über 3000 Feinde. Ein reines Gemetzel, das je nach Kampfstil etwas zu einfältig wirken kann.

Kommentare