Games.ch

One Piece: World Seeker - Vorschau / Preview

Mit der Strohhut-Bande nach Prison Island

Vorschau Video Franziska Behner

Ein Pirat mit Strohhut, Früchte, die wundersame Kräfte verleihen und ganz viel Gummi-Action: Die Rede ist natürlich von "One Piece". Es gibt bereits Beat ’em Ups zum Franchise, doch jetzt wagt Bandai Namco ein Rollenspielabenteuer. Ob ihr damit in See stechen solltet, verraten wir euch in dieser Vorschau.

Auf nach Prison Island! Die Strohhutbande ist auf dem Weg in ein neues Abenteuer, wenn ihr euch in das RPG aus dem Hause Bandai Namco stürzt. Allerdings beginnt ihr nicht auf einer strahlenden Blumenwiese oder auf dem Heck der Flying Lamb, sondern als Gefangener der Marine. Ruffy wollte gemeinsam mit seinen Freunden einen Schatz erbeuten und geriet dabei in die Fänge der Soldaten. Doch der Gummimensch ist zum Glück nicht allein: Nami, Brook, Chopper und alle seine anderen Freunde sind bereits auf dem Weg und werden ihren Kapitän befreien.

Ein echtes Piratenabenteuer

"One Piece World Seeker" legt den Fokus stark auf die Story und die Beziehung zwischen den einzelnen Charakteren. Dieser Fakt, gepaart mit der fröhlichen Musik von Kohei Tanaka, entführt euch tief in das Piratenabenteuer. Dank verschiedener Schwierigkeitsgrade könnt ihr dabei den Fokus stark auf die Kämpfe legen oder ohne grosse Sorge vor Gegnern durch die einzelnen Inseln schlendern.

Screenshot

In unserer Preview-Session konnten wir neben einem kleinen Tutorial eine Mission starten, in der Ruffys wohl grösste Schwäche offenbart wurde. So kurios es auch klingt: Da der fröhliche Pirat von der Gum-Gum-Teufelsfrucht genascht hat, verfügt er zwar über besondere Kräfte, ertrinkt aber gnadenlos im Wasser. Selbst kleinere Pfützen stellen ein Problem für Ruffy dar. In einem unter Wasser gesetzten Turm bis nach ganz unten zu gelangen, ist also eine gewaltige Herausforderung für den Gummimenschen. Hier zeigt "World Seeker" sein Potential neben den Kämpfen und Erkundungstouren. Denn mit kleineren (Zeit-)Aufgaben wie dem Aktivieren verschiedener Schalter, um das Wasser abzulassen, werden dem Spieler immer unterschiedliche Beschäftigungen geboten. Bisher lässt sich allerdings noch nicht einschätzen, ob sich diese Quests repetitiv verhalten.

Screenshot

Bereits nach wenigen Minuten ist uns die besonders gute Geräuschkulisse des Games aufgefallen. Das metallische Klackern beim Rennen über die Treppen, die gelungene Sprachausgabe oder das Wackeln der Ziegel, wenn wir über sie rennen. Vielleicht sind diese Geräusche manchmal ein wenig zu laut und präsent, aber genau das passt irgendwie in die ganze Szenerie, die aufgrund ihrer Optik wie aus dem Anime entsprungen wirkt. Wer schon immer ein Pirat sein wollte, hat schon bald die Chance dazu!

Kommentare