Games.ch

PS5 wird die Fehler der PS3 offenbar nicht wiederholen

Aus der Vergangenheit gelernt

News Michael Sosinka

Sony weiss, was es bei der PS3 falsch gemacht hat. Deswegen kann man davon ausgehen, dass die PS5 nicht wieder unter einer Selbstüberschätzung leiden wird.

Screenshot

Sony hat mit der PlayStation 3 viele Fehler gemacht (zu teuer, zu spät, schwer zu entwickeln usw.). Der Übermut war nach dem riesigen Erfolg der PlayStation 2 einfach zu gross und ein wenig Arroganz war auch mit im Spiel. Jetzt ist die PlayStation 4 wieder die erfolgreichste Konsole, aber wir müssen uns offenbar keine Sorgen machen, dass Sony mit der PlayStation 5 wieder irgendwelche Dummheiten macht.

Shawn Layden, der Chef der Sony Worldwide Studios, sagte: "Die PlayStation 2 war ein Branchensieg. Sie ist nach wie vor eine der meistverkauften Konsolen aller Zeiten. Aber dann war da die PlayStation 3: Ein grosser Moment der Selbstüberschätzung in der fast 25-jährigen Geschichte der PlayStation. Wie wir es manchmal nennen, war die PS3 unser Ikarus-Moment. Für unser Geschäft war der Rückgang stark. Wir haben unseren Kunden nicht zugehört. Wir haben eine teuflische Entwicklungsumgebung erschaffen. Wir haben zu langsam reagiert und unser Netzwerk war unterentwickelt. Und das Schlimmste war der Preis."

Für die PS4 hat man aus den Fehlern gelernt und die PS5 dürfte davon ebenfalls profitieren. "Wir haben unsere Anstrengungen zur Entwicklung unglaublicher Spiele verdoppelt und unsere Partnerschaften für die nächste Generation gestärkt. Wir haben Entwicklern und Spielern zugehört. Wir hörten uns Mark Cerny an, den leitenden Architekten der PS4. Wir haben die PS4 entwickelt, eine Konsole für Entwickler genauso wie für Fans. Wir haben uns auf die Qualität unserer Spiele konzentriert, auf die Herstellung von Titeln, die den Test der Zeit bestehen würden, so wie es oft bei den besten Kunstwerken ist," so Shawn Layden.

Kommentare