Games.ch

Project X Zone 2: Brave New World - Test

Die riesige Crossover-Armee ist zurück!

Test Video Giuseppe Spinella getestet auf Nintendo 3DS

Es gibt nicht viel Spiele die über mehr als 50 steuerbare Charaktere verfügen. Doch "Project X Zone 2" hat seine eigene Armee aus bekannten Videospielcharakteren! Dante aus "Devil May Cry", Ryu aus "Street Fighter", Kazuya Kiryu aus "Yakuza" und viele andere warten auf euch, um die Welt vor einer neuen Bedrohung zu retten. Wie gut sich diese bunte Truppe aus Videogame-Sternchen macht, erfahrt ihr bei uns! Zusammen sind wir stärker!

Die Handlung von "Project X Zone 2" folgt auf die Ereignisse des ersten Spiels. Reiji und seine Fuchs-Begleiterin Xiaomu untersuchen das Auftauchen mysteriöser und grosser Ketten aus Gold überall. Schon bald finden sie heraus, dass diese mit anderen Welten und gar Zeitstrahlen zu tun haben. Und wieder entflammt der Konflikt zwischen den zwei Gruppen namens Shinra (die Guten) und Ouma. Auf ihrer Mission werden Reiji und Xiaomu abermals auf zahlreiche bekannte Charaktere treffen. Ganz viele Stars aus den Bandai Namco-, Capcom- und Sega-Spielen sind dabei. Dazu kommen diesmal auch einige Nintendo-Charaktere wie Chrom und Lucina aus "Fire Emblem: Awakening".

Screenshot

Die Story an sich ist zwar etwas spannender als im ersten Spiel, doch bleibt auch nur weniger als ein Vorwand, um all die Charaktere zusammenzubringen. Doch diesmal sind die Gespräche zwischen den Charakteren deutlich unterhaltsamer. Einige Kämpfer aus dem ersten Spiel sind nun in neuen Kämpferteams, und dadurch ergeben sich lustige Gespräche. Die Story mag nicht atemberaubend sein, doch das Spiel bleibt aufgrund der vielen Darsteller interessant. Der bunte Mix aus Charakteren, beispielsweise Jill Valentine ("Resident Evil"), Kite (".hack"), Jin Kazama ("Tekken"), Yuri Lowell ("Tales of Vesperia"), ist einfach zu episch!

Kommentare