Games.ch

Razer Seirēn

Wer auf youTube reich und berühmt werden möchte...

Vorschau Benjamin Kratsch

Vier Mikro-Typen: Let’s Play, Konferenz, Interview, Gesang

Screenshot

Mit dem Seirēn steigt die Eierlegende-Wollmilchsau Razer, die mittlerweile auch den Markt für Hifi-Boxen aufmischen und mit dem Razer Blade eines der ersten 4k-Gaming-Notebooks im Angebot haben, ins Youtube-Geschäft ein. Das Mikrofon wurde von den kalifornischen Ingenieuren mit vier 14 Millimeter grossen Kondensatorkapseln in einer sogenannten Array-Struktur designt. Doch wofür so viele unterschiedliche Kondensatorkapseln, wenn Headsets beispielsweise nur eine haben? Ganz einfach, so könnt ihr das Gerät für vier verschiedene Anwendungsgebiete optimieren. Prinzipiell unterscheidet man in der Mikrofontechnik zwischen Kardioid (geeignet für Podcasts, Let’s Play und generell Aufnahmen, die ihr direkt ins Mikro sprecht), Stereo (geeignet zum Aufnehmen von Instrumenten, die etwas weiter weg vom Mikro sind), Omnidirektional (Telefonkonferenz, ebenfalls nah dran) und Bidirektional (für Interviews, daher mehrere Stimmen kommen aus unterschiedlichen Richtungen).

Screenshot

Kardioid-Ebenen-Mikrofone werden für Song- sowie Instrument-Aufnahmen, Theaterstücke oder zum Einsprechen von Texten verwendet. Diese Einstellung bietet sich also für Podcaster und Youtuber an. Die Kardioid-Technik erinnert dabei an eine Art Lautsprecherzeile. Es werden unterschiedliche Einzelmikrofone entlang einer Achse zusammengeschaltet, mit der sich die Aufnahmeempfindlichkeit optimal einpegeln lässt. So erhaltet ihr einen sehr klaren Klang ohne Rauschen oder leise Knackgeräusche, die oft beim Aufnehmen mit Gaming-Headsets entstehen. Die Aufnahmeauflösung liegt bei 192 kHz und 24 bit sowie einem maximalen Schalldruck von 120 Dezibel. Damit liegt es gleichauf mit professionellen Rode-Mikrofonen, die aktuell von so ziemlich allen Youtubern verwendet werden.

Kommentare