Games.ch

ROG Zephyrus S GX531 - Erfahrungsbericht - Special

Auf Achse mit einem Raytracing-Notebook

Hardware: Test Video Sponsored Content Sönke Siemens

Wie gut kann man heutzutage grafisch anspruchsvolle Games unterwegs zocken? Ist man dann überhaupt noch mobil oder muss man dafür tonnenschwere Notebooks durch die Gegend schleppen? Wir machen den Selbstversuch mit einem brandheissen ASUS-Gaming-Laptop, der bereits die Zukunftstechnologie Raytracing unterstützt.

München, 20 März 2019: Unser "Highend-Gaming unterwegs“-Experiment beginnt mit dem Eintreffen des Zephyrus S GX531 von ASUS. Das derzeit kompakteste Gaming-Notebook der "Republic of Gamers"-Reihe prahlt auf der Produkt-Webseite mit einer zackigen i7-CPU, einer RTX 2080 Grafikkarte und höchster Mobilität – scheint also zumindest in der Theorie ideal für unser Vorhaben. Doch ist das in der Praxis auch so? Um genau das herauszufinden, nahmen wir das Gerät eine Woche lang überall mit hin und daddelten wann immer möglich unterwegs. Im Garten (bei schönem Wetter versteht sich!), bei Freunden im Party-Keller, im ICE, im Hotelzimmer usw.

Die Ware trifft ein

Zugegeben, die Verpackung, in der das Gerät angeliefert wird, ist ziemlich wuchtig und sogar noch etwas grösser als die einer PS4 Pro. Gestört hat das allerdings nicht, denn teure Hardware sollte nun mal sicher verpackt sein. In diesem Fall nutzt ASUS dafür übrigens eine Art Schaumstoff-Käfig, der die Kartonverpackung des Notebooks sicher umschliesst. All das wiederum schlummert in einer coolen Box mit dem typischen „Republic of Gamers“-Logo.

Screenshot

Einmal aus der Lieferverpackung entfernt, folgt auch schon das erste Aha-Erlebnis. Denn sobald ich den eigentlichen Notebook-Karton öffne, drückt ein cooler Klappmechanismus das Gerät im 35 Grad Winkel nach oben, sodass ich es mühelos herausnehmen kann. Spätestens jetzt wird auch klar: Der Zephyrus S GX531 ist wirklich ultrakompakt und hat sich den Titel „dünnstes 15 Zoll Gaming-Notebook der Welt“ redlich verdient. An der dicksten Stelle misst das Gerät gerade einmal 1,575 Zentimeter – kaum höher als eine Packung Knoppers. Aber auch die Grundfläche von 36 x 26,8 Zentimeter gefällt und sorgt dafür, dass das Gerät problemlos in meinem Rucksack Platz findet.

Kommentare