Games.ch

ROG Zephyrus S GX531 - Erfahrungsbericht - Special

Auf Achse mit einem Raytracing-Notebook

Hardware: Test Video Sponsored Content Sönke Siemens

Die Kennenlern-Phase

München, 21. März 2019. Bevor ich das Gerät in den nächsten Tagen mitnehme, muss es natürlich erst einmal mit Experiment-kompatiblen Spielen „betankt“ werden. In meiner Digital-Spiele-Bibliothek schlummern Dutzende Kandidaten für ein solches Experiment. Am Ende entscheide ich mich jedoch für „Battlefield 5“ von D.I.C.E. und „Metro: Exodus“ von 4A Games. Hintergrund? Ganz einfach: Beide Ego-Shooter sind bekannt für ihren Hardware-Hunger. Gleichzeitig unterstützen sie bereits Raytracing und sind somit genau das Richtige, um dem verbauten, ebenfalls Raytracing-kompatiblen Nvidia GeForce RTX 2080 Grafikchip mal ordentlich einzuheizen.

Letzteres übrigens im wahrsten Sinn des Wortes. Denn wenn das Gerät an der Steckdose hängt und unter Volllast läuft, erreicht es laut meiner Messungs-Software „Core Temp“ Temperaturen von bis zu 95 Grad. Klingt nach frühzeitigen Hitzetod, ist aber durch ein ausgefeiltes Kühlsystem (ASUS nennt es Active Aerodynamic System) kein Problem. Der Clou dabei: Sobald ich das Gerät öffne, öffnet sich (ein pfiffiges Drehscharnier macht’s möglich!) auch die hintere Unterseite des Notebooks um ca. fünf Millimeter, wodurch ein Abluftkanal entsteht. Fünf Heatpipes sowie zwei moderne 12-Volt-LCP-Lüfter (LCP = Liquid Crystal Polymer) mit je 83 Lamellen schaufeln die warme Luft anschliessend aus dem Gerät heraus.

Screenshot

Weitere interessante Idee in diesem Zusammenhang: Die Grafikeinheit ruht im oberen Bereich des Geräts, während die Tastatur im Bereich darunter verbaut wurde. Dadurch merke ich zwar immer noch, dass der Zephyrus S GX531 recht warm wird, Abwärme im Handbereich war aber zu keiner Zeit ein Problem. Einziges Manko, vor allem aus Sicht eines Viel-Tippers: Durch das nach unten verschobene Keyboard fehlt die klassische Ablagefläche für meine Handballen. Setze ich mich im Zug jedoch an einen Platz mit Tisch ist dieses Problem schnell vergessen.

Kommentare