Games.ch

Shenmue I&II HD - Test

Ein Geist aus der Vergangenheit

Test Video Joel getestet auf Xbox One

Die Geschichte der „Shenmue“-Reihe, ist etwas, das viele Videospielfans bis heute fasziniert. Vor 19 Jahren erschien das erste Spiel auf dem Sega Dreamcast. Der Nachfolger erschien auf derselben Plattform, wurde aber auch auf der ersten Xbox veröffentlicht. 17 Jahre ist es her, dass „Shenmue II“ im Ladenregal stand. Lange war es ruhig rund um die Reihe, es gab zwar einige Projekte, doch nichts erblickte das Tageslicht. Jedenfalls nicht bis 2015 offiziell die Entwicklung von „Shenmue III“ begann, finanziert durch die treuen Fans der Reihe. Um Spieler auf den grossen Nachfolger im nächsten Jahr vorzubereiten, veröffentlicht Sega jetzt die ersten beiden Teile auf Xbox One, PS4 und PC in einer HD-Fassung.

Als allererstes sei gesagt, dass es sich bei „Shenmue 1 & 2“ nicht um Remakes handelt. Beide Spiele sind grösstenteils unverändert. Zwar wurden gewisse Effekte, wie Vegetation oder der Himmel aufgefrischt und der Kontrast aufgebessert, spielerisch, wie auch grafisch handelt es sich bei „Shenmue 1 & 2“ jedoch um ein Stück Videospielgeschichte.

Relikt oder Meisterwerk?

Screenshot

Das zeigt sich nicht nur in den steifen Animationen und detailarmen Charaktermodellen, sondern auch im Gamedesign. Als „Shenmue“ erstmals veröffentlicht wurde, war es ein Pionier in vielerlei Hinsicht. Als erstes Spiel überhaupt bot „Shenmue“ eine lebendige Stadt mit diversen Charakteren, die ihrem Tagesablauf nachgehen und sich nach dem Tageszyklus richten. Alle NPCs sind zudem vertont und auch abseits der Story bietet „Shenmue“ mit diversen Minispielen eine glaubhafte Welt. Dieser gewaltige Sprung in Sachen Immersion hatte jedoch seinen Preis. Zur Zeit seiner Veröffentlichung war „Shenmue“ mit Abstand das teuerste Spiel, das je produziert wurde. Keiner der beiden Teile schaffte es, die Entwicklungskosten zu decken, auch wenn sich eine Handvoll Fans in die Marke verliebten. Einen weitaus grösseren Einfluss hatte „Shenmue“ auf den Verlauf der gesamten Industrie, denn es gilt als Vorlage für die späteren "GTA"-, "Yakuza"- und "Bethesda"-Spiele.

Screenshot

Es ist genau diese Geschichte, die jetzt mit „Shenmue 1 & 2“ erneut durchleben. Ahnungslose Spieler werden wohl schon beim Intro den Controller aus der Hand legen. Was damals als dramatische und filmische Inszenierung galt, ist heute, besonders mit englischer Vertonung, pure Comedy. Wir schlüpfen in die Rolle von Ryo Hazuki, der den Tod seines Vaters durch die Hand eines chinesischen Kampfsportlers. Der Bösewicht Lan Di und seine Schergen sind auf der Suche nach einem mystischen Artefakt, dem Drachenspiegel. Unsere Aufgabe ist es, den Tod unseres Vaters zu rächen indem wir Lan Di finden und dabei das Geheimnis rund um den Drachenspiegel aufdecken.

Kommentare