Games.ch

Red Bull Stunt School: Destiny

Guardian, sattel auf! Wir machen einen wilden Trip durch den Kosmos

Artikel Video Roger

Der Macher von Halo, Bungie, hat mit seinem neuesten FPS, "Destiny", eine Online-Besonderheit für Fans des Plünderns und Schiessens vorbereitet. "Destiny" wird zudem mit jedem Update besser und spannender. In der Rolle des Guardians dürft ihr einmal mehr die Galaxie retten. Auf dem Schlachtfeld habt ihr alle Arten von Tricks zur Verfügung um einen Vorteil zu haben – inklusive einem ladungsfähigen Hoverbike.

Wie man es erwarten würde, haben Spieler die Hoverbikes durch die Gegend geworfen, so als seien sie Travis Pastrana, und haben dies für die Nachwelt aufgezeichnet. Schliesst euch uns ans, Guardians, wenn wir uns einige der irresten Stunts, Tricks und Flips anschauen, die man im Kosmodrom des Alten Russlands, auf den roten Feldern des Mars und weit draussen im Sonnensystem durchführen kann.

Sich bewegen wie ein Ninja

Wenn ihr in Destiny einen Hunter spielt, dann wisst ihr wahrscheinlich über die schnellen Bewegungen und Killerfähigkeiten Bescheid, die zur Verfügung stehen. Aber wenn ihr noch nicht die Bladedancer-Subclass entsperrt habt, dann werft einen Blick darauf, was man oben im Video entfesseln kann. Mit Blink könnt ihr euch durch das Schlachtfeld teleportieren, um eure Shotgun, euer Messer, oder welche Waffe ihr auch immer ihr auswählt, zu schwingen, um eure Gegner zu bezwingen. Es ist zudem die perfekte Fähigkeit, um sie zusammen mit der schnellen Arc Blade-Superfähigkeit zu verwenden. In der Tat, bewegt man sich wie ein Ninja.

Sich drehen wie Tony Hawk

Es ist sicherlich praktisch, wenn man sein eigenes persönliches Jetbike zur Verfügung hat und man einige Moves, wie die des legendären Skater Tony Hawk, raushauen möchte. Und wie DeathMiniHorse in seinem passend genannten Video „Destiny Hawk’s: Pro Rider“ zeigt: der Sparrow kann euer persönliches Fahrzeug sein, um sich zu drehen, egal wo man sich gerade befindet.

Entfesselt euren inneren Lauf

Bei Destiny dreht sich nicht alles ums Schiessen, Plündern, Vernichten oder Plattmachen: man bekommt auch Zeit ausserhalb des Schlachtfeldes in der Game-Lobby, dem sogenannten The Tower, der sich in der letzten Stadt auf der Erde befindet. Die friedliche Umgebung versetzt euch in eine Third-Person-Perspektive und bietet sich an, um von Geländern, Simsen und Gebäuden zu springen. Wie The Penguin im Video oben zeigt, kann man wie der Profi Ryan Doyle rollen, nur mit einem Umhang oder mit tollen Waffen ausgestattet, um in fast komplett unzugängliche Bereiche zu gelangen. Eure Guardian-Kollegen werden staunen.

Ein Spiel auf dem Bolzplatz spielen

Ein raffiniertes Fussballspiel? Ja, ihr und eure Freunde könnt ein schnelles Gekicke in Destinys Tower austragen, vorausgesetzt ihr wisst, wie ihr die vielen Bälle aus ihrem Gehäuse befreien könnt. Macht euch bereit und schaut zu, wie Wintergrove euch zeigt, wie das geht. Und dann könnt ihr anfangen, zu spielen. Es ist nicht wie FIFA, aber Weltraumfussball hört sich für uns nach mehr Spass an.

Eine Fassrolle machen

Wenn ihr mehr Inspiration für den Umgang mit einem Sparrow braucht, dann nehmt das Video der Achievement Hunter Community als schneller Leitfaden für Flips und Tricks auf unterschiedlichen ausserirdischen Landschaften, inkl. dem Starten von hohen Klippen im Alten Russland, oder dem Verwenden des Pikes, dem Äquivalent des ausserirdischen Rasse The Fallen, um eine paar Fassrollen zu machen. Wie viele Drehungen schafft ihr?

Weitere Artikel zur "Red Bull: Stunt School"

Unser Partner Red Bull publiziert ebenfalls coole Artikel rund um das Thema Games

Kommentare