Games.ch

Super Mario 3D All-Stars - Test / Review

Dreifache Zeitreise in die 3D-Geschichte von Super Mario

Test Video olaf.bleich getestet auf Nintendo Switch

Drei Klassiker in einem Paket: Nintendo bringt "Super Mario 64", "Super Mario Sunshine" und "Super Mario Galaxy" ins Jahr 2020. Wie schlagen sich die Neuauflagen im Switch-Test?

Neuauflagen populärer Klassiker bleiben auch im Jahr 2020 äusserst beliebt. Zuletzt präsentierten Activision und Vicarious Visions den aufwendigen wie spassigen Remaster zu "Tony Hawk's Pro Skater 1+2". Die Trips in die Vergangenheit kommen weiterhin gut an, und so legt auch Nintendo nach: "Pikmin 3 Deluxe" oder das für 2021 angekündigte "Super Mario 3D World" zeigt, wohin die Reise gehen soll. Da wundert es wohl auch niemanden, dass mit "Super Mario 3D All-Stars" gleich drei Spieleklassiker für Nintendo Switch neu aufgelegt werden.

Die Sache mit der Technik

Eines muss gleich zu Beginn in aller Deutlichkeit gesagt sein: Bei "Super Mario 3D All-Stars" handelt es sich nicht um einen Remaster, wie wir es beispielsweise zuletzt bei "Tony Hawk's Pro Skater 1+2" gesehen haben. Nintendo veröffentlicht hier letztlich eine minimal angepasste Sammlung. Keiner der Klassiker wurde also von Grund auf neu designt. Auch wurden bestehende Schwachstellen nicht ausgebessert. "Super Mario 64", "Super Mario Sunshine" und "Super Mario Galaxy" kommen so, wie sie waren, auf die Nintendo Switch.

Screenshot

Na ja, ganz richtig ist das natürlich nicht, denn zumindest bei der Bildschirmdarstellung legte man Hand an. Während "Sunshine" und "Galaxy" im Handheld-Modus in 720p und im TV-Modus bei 1080p laufen, begnügt sich "Super Mario 64" in beiden Varianten mit Standard-HD bei 720p und in 4:3. Nintendo optimierte zudem die Framerate, sodass die Spiele absolut flüssig laufen und es keine Ruckler oder andere Probleme mehr gibt.

Screenshot

Wenn wir die Nostalgiebrille beiseitelegen, müssen wir leider zugeben, dass man gerade "Super Mario 64" sein Alter von inzwischen 24 Jahren deutlich ansieht. Detailarme Texturen, kantige Charaktere und grobschlächtige Levelbauten zieren hier das Bild. "64" war ein Vorreiter der 3D-Technik, dürfte aber gerade die jüngere Generation leicht abschrecken, während Retrofans sich hier natürlich schnell wiederfinden.

Screenshot

Umso beeindruckender fällt dann der Generationensprung hin zu "Sunshine" und "Galaxy" aus: Beide Spiele können sich gerade im Handheld-Modus absolut sehen lassen und überzeugen mit liebevoller Grafik, schönen Details und dem typischen Charme moderner "Mario"-Spiele.

Kommentare