Games.ch

The Witcher 3 (Switch) - Test / Review

Hexen auf der Zugfahrt

Test Video Nico getestet auf Nintendo Switch

"Wie soll denn der Gerald von Riva auf der Nintendo Switch spielbar sein?", fragten wir uns, als wir die Ankündigung des Meisterwerks "The Witcher 3" gelesen haben. Eines der wohl umfangreichsten Spiele der aktuellen Konsolengeneration an die begrenzten Möglichkeiten der Nintendo-Konsole anzupassen, war dann ganz sicher eine grosse Herausforderung. Ob den Entwicklern von CD Projekt die Umsetzung gelungen ist, erklärt unser Kurztest.

Alles mit dabei

Wie es der Name bereits erkennen lässt, enthält die Switch-Version von "The Witcher 3" alle Inhalte, die seit dem Release 2015 auf den Markt gebracht wurden. Somit können wir uns nicht nur in der Dutzende von Spielstunden andauernden Story austoben, denn auch die beiden Zusatzinhalte "Hearts of Stone" und "Blood and Wine" sowie sämtliche 16 Gratis-DLCs sind mit an Bord. Erfreulich ist zudem, dass aus dem Hauptspiel keine Inhalte entfernt wurden.

Auf der Suche nach der verlorenen Tochter

Der Grossteil der Leserschaft dürfte das fantastische Rollenspiel wohl bereits gespielt haben. Wer aus etwaigen Gründen bisher noch nicht das Vergnügen hatte, als Hexer durch die digitale Spielwelt zu ziehen, dem sei hier eine kurze Zusammenfassung geboten.

Screenshot

Gerald von Riva ist einer der letzten verbleibenden Hexer. Hexer, welche die groben Arbeiten ausführen müssen, sind in der Bevölkerung gar nicht so beliebt. Im dritten Teil der Reihe geht Geralds Ziehtochter Ciri verloren, und es liegt an ihm, sie aufzuspüren. Im weiteren Spielverlauf treffen wir auf kultige Spielfiguren wie Rittersporn oder Hurensohn Junior.

Screenshot

Die Geschichte ist spannend und unterhält gut. Abseits der Haupthandlung verfolgen wir interessante Nebenmissionen, die ihrerseits wiederum tolle Storys bieten. Kenntnisse über die Handlungen der Vorgänger sind übrigens nicht notwendig: "The Witcher 3" ist auch in sich selbst äusserst stimmig. Selbiges gilt ohne Einschränkung für die beiden grossen Erweiterungen, die das sehr gute Niveau der Hauptgeschichte erreichen, und in spielerischer Hinsicht: Der Mix aus Kampf und Erkundung funktioniert fast nirgends besser als hier.

Kommentare