Games.ch

Keyboard HyperX Alloy FPS- Test

Maximaler Minimalismus

Hardware: Test Video Ulrich Wimmeroth

Mit der Marke HyperX umwirbt der amerikanische Speicherspezialist Kingston Technologies Profi-Gamer und möchte sich so ein Stück vom stetig wachsenden E-Sports-Markt sichern. Wir haben uns die Tastatur "HyperX Alloy FPS" genauer angeschaut und sagen euch, ob das extrem kompakte Vollmetall-Keyboard eine echte Alternative für den ambitionierten Zocker darstellt.

Auspacken, anschliessen, spielen: So haben wir das auch erwartet. An einen beliebigen Windows 10-Rechner werden keine gesonderten Treiber zum Betrieb benötigt, das ist komfortabel. Bedeutet aber auch, dass ihr auf Macros, Profile und sonstige Bequemlichkeiten einer Konfigurationssoftware verzichten und zum teureren Elite-Modell greifen müsstet, wenn ihr diese Optionen benötigt. Im Test kamen wir aber problemlos mit dem Plug and Play-System der rund 100,00 CHF teuren Tastatur zurecht und waren von der Stabilität des Vollmetall-Rahmens, der das Gesamtgewicht auf ein gutes Kilo hievt, und der Qualität der Cherry MX-Tasten auf Anhieb überzeugt.

Screenshot

HyperX macht mobil

Screenshot

Das Kürzel "FPS" in der Modellbezeichnung steht für First-Person Shooter, soll also auf den geeigneten Einsatz für Spiele dieses Genre hinweisen. Ganz besonders blickt Kingston dort auf den kompetitiven Einsatz bei E-Sport-Turnieren. Aus diesem Grund wurde das Keyboard eben möglichst kompakt gehalten und nur ein schmaler Rahmen umfasst die vollständige Tastatur mit separatem Ziffernblock. Sicherlich hätte man noch ein paar Zentimeter sparen können, hätte man auf die Bauweise Tenkeyless gesetzt, aber auch so sind die Abmasse mit 44,2 x 12,9 x 3,6 cm durchaus moderat. Schön: Das 1,8 m lange, stoffummantelte, USB-Anschlusskabel ist per Mini-USB am Keyboard bombenfest verankert, kann aber zum Transport leicht abgenommen werden. Eine dick gepolsterte Stofftasche liegt übrigens als Zubehör gleich mit im Karton und sorgt für zusätzlichen Schutz auf dem Weg zum nächsten Event. Weniger schön: Zwar verfügt die Tastatur über einen separaten USB-Ausgang, der kann aber nur zum Laden von Smartphone und anderen Verbrauchern genutzt werden, der Anschluss einer Maus beispielsweise ist nicht möglich.

Kommentare