Games.ch

XCOM 2 - Test

Wir holen uns die Welt zurück

Test Video Alain Jollat getestet auf PC

Vor zwanzig Jahren hat sich die Menschheit einer ausserirdischen Übermacht unterworfen – und nun lässt sie sich von falschen Versprechungen einer extraterrestrischen Propagandamaschinerie unterjochen. Glücklicherweise ist das vermeintlich vernichtete XCOM-Projekt aus nicht ganz ausgelöscht, sondern sammelt neue Verbündete für eine blutige Revolution.

Screenshot

Dass "XCOM 2" der Nachfolger von "XCOM: Enemy Unknown" ist, sei an dieser Stelle am Rande erwähnt. Denn auch wenn einige Strategen unter uns die damalige Bedrohung erfolgreich zurückgeschlagen haben, so geht der gültige XCOM-Kanon davon aus, dass das XCOM-Projekt schon relativ früh der ausserirdischen Bedrohung unterlegen war und zerschlagen wurde.

Seit diesem Moment sind zwanzig Jahre vergangen. Eine halbe Ewigkeit, welche die Aliens geschickt nutzten und der Menschheit nicht nur Gesundheit und Wohlstand versprochen, sondern vordergründig auch beschert hatten. Allerdings ist nicht alles Gold, was glänzt und so waren die Ausserirdischen trotz anderslautenden Propaganda-Versprechen nicht einfach aus reiner Nächstenliebe unterwegs. Doch nur wenige erkennen die Täuschung und die niederträchtigen Motive, die hinter dem Handeln der Aliens stecken. Der Grossteil der Menschen frisst ADVENT – so der Name der ausserirdischen "Regierungspartei" aus der Hand.

Alte Bekannte

Unser Job ist es nun, das, was die frühere XCOM-Organisation nicht geschafft hat, zu verwirklichen: Die Gefahr durch die Ausserirdischen zu bannen. Die Mittel sind begrenzt, doch Spieler des ersten Teils werden sicherlich froh sein, das eine oder andere (fast) bekannt Gesichter wiederzusehen. Wenngleich die zwanzig Jahre an niemandem spurlos vorübergegangen sind.

Screenshot

Die XCOM-Basis befindet sich nicht mehr unter Tage, sondern ist neu eine gigantische mobile Kommandozentrale in Form eines Flugzeuges. Nicht gerade günstig im Unterhalt und auch nicht unbedingt "undergroundig", aber mit einem Mini-Lagezentrum in einer kleinen Baracke hätten wir Spieler wohl keine Chance gegen die bestens ausgebildeten ADVENT-Kämpfer. Und das zeigt auch schon auf, dass XCOM nicht gerade auf subtile Techniken des Widerstands setzt: Keine internationale P-26-Gruppierung, nein, sondern Waffen, Soldaten und einiges an Munition. Und natürlich auch Handgranaten.

Kommentare