Games.ch

Zürich Game Show 2018 - Special

Fünf Gründe, weshalb ihr die Zürich Game Show besuchen solltet

Artikel Benjamin Braun

Zwischen dem 14. und 16. September ist es wieder so weit: Die Zürich Game Show öffnet zum zweiten Mal seit 2017 ihre Pforten für Spieleinteressierte aus aller Welt. In diesem Special möchten wir euch fünf Gründe nennen, weshalb ihr euch die wichtigste Games-Messe der Schweiz nicht entgehen lassen solltet.

Die Zürich Game Show (ZGS) war bereits in ihrem Debütjahr 2017 ein grosser Erfolg für Veranstalter, Aussteller und Besucher gleichermassen. In diesem Jahr findet die Spielemesse zum zweiten Mal auf dem Messegelände in Zürich statt – auf einer mehr als doppelt so grossen Fläche und mit zweimal so vielen Ausstellern wie im Vorjahr. Während diese Zahlen bereits mehr als nur andeuten an, dass sich ein Besuch der ZGS lohnt, möchten wir euch an dieser Stelle fünf Gründe nennen, weshalb ihr dieses Jahr bei der wichtigsten Games-Expo der Schweiz dabei sein solltet.

1. Kommende Spielehighlights anzocken

Screenshot

Was wäre ein Spielemesse ohne die Möglichkeit, die neuesten und kommenden Games selbst ausprobieren zu können? Die Zürich Game Show lässt sich dabei nicht lumpen. Allein auf dem grossen Sony-Stand in Halle 3 erwarten euch diverse Highlights, darunter die Weltpremiere des Battle-Royale-Modus von „Call of Duty: Black Ops 4“. Denn nur auf der ZGS dürft ihr erstmals überhaupt selbst Hand an die „Blackout“ getaufte Spielvariante legen. Anzocken könnt ihr in Zürich auch Ubisofts Open-World-Actionspiel „Assassin's Creed: Odyssey“ in der technisch verbesserten Version für Microsofts Xbox One X oder den Survival-Shooter „Metro Exodus“ vom ukrainischen Triple-A-Studio 4AGames.

Screenshot

Das ist aber nur ein Bruchteil der Spiele, die euch auf der ZGS erwarten. Probespielen dürft ihr unter anderem auch das Xbox-exklusive Rennspiel „Forza Horizon 4“, Nintendos Switch-Party-Spiel „Super Mario Party“, den heiss erwarteten Brawler "Super Smash Bros. Ultimate", Bethesdas Multiplayer-RPG „Fallout 76“ oder das Metroidvania-Sequel "Ori and the Will of the Wisps". Natürlich kommen auch Freunde virtuelle Welten mit diversen neuen VR-Spielen in Zürich auf ihre Kosten oder die neuesten Indie-Titel aus eidgenössischer Produktion ausprobieren. Aber auch als Retro-Gamer hat euch die Spielemesse einiges zu bieten. In einem eigens dafür vorgesehenen Bereich dürft ihr Hand an Spieleklassiker von den 1970er Jahren bis heute legen. Selbstredend auf den Originalplattformen und mit den originalen Eingabegeräten.

Screenshot

Kommentare