Games.ch

Roccat Sova (Tastatur/Lapboard) - Test

Auf dem Sofa mit der Sova

Hardware: Test Video Beat Küttel

PC-Gaming am TV hat sich in den letzten zwei bis drei Jahren immer mehr zu einem Trend entwickelt. Steam-Machines, allgemein kleinformatigen PCs sowie Streaming-Lösungen sei dank kann man heutzutage auch am grossen Screen zocken, ohne dabei einen klobigen, platzraubenden PC direkt neben den Fernseher stellen zu müssen. Dies haben gleich mehrere Peripherie-Hersteller erkannt, und bieten entsprechende Lösungen für Sofa-PC-Zocker an. So auch Roccat mit dem “Roccat Sova”, welches gewissermassen eine Gamertastatur mit intgegriertem Mauspad ist. Was das Teil sonst so alles drauf hat, und ob es wirklich eine sinnvolle Alternative zum Gamepad oder zum zocken mit der Tastatur am Schreibtisch darstellt, haben wir für euch im Test herausgefunden.

Kleiner Tipp: Wer die Sova bis zur gamescom (18. August 2016) bestellt, der kriegt bei World of Games eine Roccat Kova kostenlos mitgeliefert!

Einen ganz schön wuchtigen Brocken hält man in den Händen, wenn man die “Roccat Sova”-Tastatur aus der Verpackung zieht. Ganze 65 Zentimeter breit und 28 Zentimeter hoch ist das gute Stück dank der direkt verbauten Handballenablage und des Mauspads, welches ja das Hauptfeature der “Sova” ist. Dass es nicht noch weiter in die Breite ging, ist dem Umstand zu verdanken, dass Roccat auf den Nummernblock verzichtet hat und auch sonstige Spezialtasten sind platzsparender angeordnet als auf einem Standard-Keyboard.

Eckdaten und mehr

Das gesamte Teil wiegt stolze 2.35 kg, was nicht gerade wenig ist, aber da es ja ständig auf den Oberschenkeln aufliegt, sollte das auch der schwächlichste Gamer schaffen. Der eigentliche Mauspad-Teil misst 27.5 x 24cm und hat damit eine durchaus anständige Grösse. Sollte dessen Oberfläche einmal stumpfgefahren, oder durch das Vergiessen von Tränen, Schweiss und sonstigen Flüssigkeiten ruiniert sein, lässt es sich theoretisch übrigens auch ersetzen, ohne dass man gleich die ganze Tastatur wegschmeissen muss. Die leicht angeraute Oberfläche hat sich in unserem Test allerdings als dauerhaft erwiesen und die verwendeten Mäuse (von Roccat selber sowie auch von einer recht bekannten Schweizer Marke) glitten ohne Kratzen oder Erkennungsfehler über die Oberfläche.

Screenshot

Ebenfalls noch zu erwähnen bei den technischen Daten sind die zwei leicht versteckt angebrachten USB-2.0-Anschlüsse. Da man ja bei der Benutzung auf dem Sofa nicht wie gewohnt den PC in nächster Nähe hat, ist das natürlich besonders für das Anschliessen entsprechender USB-Headsets praktisch, oder natürlich für die Maus. Selbstverständlich könnt ihr die Eingänge aber auch für alle anderen möglichen Sachen nutzen, etwa um während dem Zocken nebenher das Smartphone zu laden, und es dennoch in Griffnähe zu haben. Ebenfalls nicht unerwähnt wollen wir die Tatsache, dass es sich beim getesteten Exemplar um eine kabelgebundene Tastatur handelt, sprich, ihr verbindet diese über das (mit 4 Metern ausreichend lange) Kabel mit eurem PC und nicht via Funk, Bluetooth oder ähnliches. Dank Kabelkanal zur Verhinderung eines Kabelsalats sowie eines integrierten Stolperschutzes ist dies aber eigentlich kein Problem, vom ästhetischen Aspekt mal abgesehen.

Kommentare