Games.ch

F1 2009

Codemasters wagen den Neuanfang

Vorschau Guest

Man kann nicht sagen, dass die alten "Formula 1"-Spiele schlecht waren, jedoch stagnierte der Fortschritt der Franchise kontinuierlich. Sowohl optisch als auch in Sachen Realismus forderten die Spieler Nachbesserung. Jahrelang hatte Sony die Exklusivrechte an der "Formel 1"-Franchise, nun aber sollen die Rennspielexperten von Codemasters der Marke zu neuem Glanz verhelfen.

Das erste und gleichzeitig letzte "Formula 1"-Spiel für die Next-Gen-Konsolen war eine Enttäuschung. Grafisch dümpelte es im Mittelmass und in Sachen Realismus blieben doch einige Wünsche offen. Hier wollen die Entwickler von Codemasters Abhilfe schaffen. Als Vorbote kommen vorerst die Versionen für Wii und PSP, natürlich mit allen aktuellen Strecken und Fahrern an Bord. Neben der Weltmeisterschaft darf der Spieler sich auch in zahlreichen Aufgaben neben der Saison versuchen.

Für die beiden kommenden Fassungen wurde der Fokus vor allem auf die Mehrspielererfahrung gelegt. Damit es unter Freunden zu spannenden Rennen kommt, wurde mit der Option "Fair Race" ein Feature integriert, welches es ermöglichen soll, dass unterschiedlich gute Fahrer ihr Rennen immer auf Augenhöhe austragen können. Etwas schade ist, dass der Split­screenmodus auf der Wii auf zwei Spieler limitiert wurde, dabei würde sich ein Vierspielermodus doch geradezu anbieten.

In Sachen Optik fallen vor allem die detaillierten Rennwagen positiv auf und das Geschwindigkeitsgefühl ist auch nicht ohne. Der Geschwindig­keits­rausch wird jedoch teuer erkauft und so blickt man abseits der Strecke auf grobe und verwaschene Texturen und insgesamt wirkt das Ganze noch ausbaufähig. Da der Titel zum Redaktionsschluss noch nicht spielbar war, kann zum Thema Gameplay und Steuerung leider noch nicht viel gesagt werden. Für die Wii wird jedenfalls zusätzlich ein Bundle erscheinen, dem dann ein Lenkrad beiliegt, vermutlich ähnlich wie damals bei «MarioKart».
Codemasters kooperiert zur Veröffent­lich­ung des neuen Rennspiels  mit dem Schwei­­zer Formel-1-Piloten Sébastien Buemi. Er wird dem Publisher mit all seiner Renn­sporterfahrung in der Schweiz zur Seite stehen. Seit Beginn der Saison 2009 fährt Buemi für die Scuderia Toro Rosso in der Königs­disziplin des Motorsports und ist damit der erste Schweizer in der Formel 1 seit über 14 Jahren. Bereits ab seinen ersten Rennen konnte er alle Erwartungen übertreffen, als er seinem Team auf Anhieb erste Punkte sicherte und auch im weiteren Saisonverlauf beeindruckende Leistungen zeigte.

Kommentare