Games.ch

Battlefield 3: Aftermath

Gespielt: Pfeil durchs Knie (+ exklusive InGame-Screens!!!)

Vorschau Benjamin Kratsch

Was kann der brandneue DLC "Battlefield 3: Aftermath"? Wir sind nach London gejettet, haben ausführlich Probe gespielt, enthüllen die neue Armbrust und sagen euch warum die Mischung aus Ballistik- und Explosivpfeilen Marke "Crysis 3" richtig Laune macht. Ausserdem im Check: Drei der vier neuen Karten, der neue Scavenger-Modus und warum euch DICE Geheimgänge frei sprengen lässt...

Screenshot

Camden Road, London, 1500: Die Schlacht beginnt in "Battlefield 3: Aftermath".  Die Erde bebt, zwischen unseren Füssen tun sich gewaltige Risse auf und teilen Teheran in zwei Hälften. Und damit Herzlich Willkommen Soldat. Herzlich Willkommen in der Hölle von "Aftermath" – den Stunden, nach dem Beben. Die US-Army ist abgeschnitten von der Aussenwelt und genau dieses Look&Feel will DICE mit "Battlefield 3: Aftermath" transportieren: Es ist dirty und edgy wie man in England sagen würde. Es ist schmutzig, Gebäude sind zusammengestürzt und auch die neuen Fahrzeuge sind nicht gerade fabrikneu. Da ist zum Beispiel der Phönix, im Grunde ein Humvee der mit Blechen und Stahl notdürftig gepanzert wurde und einen zusätzlichen Granatwerfer neben dem MG auf dem Dach haben. Oder ein Van, der an "Inception" erinnert und Rhino heisst. Wir feuern die Glassscheiben raus, vier Mann finden hier Platz – einer fährt, drei schiessen.

Rauf aufs Dach: Schütze die Mall

Screenshot

Der brandneue "Battlefield 3"-DLC "Aftermath" spielt schön mit seinen Möglichkeiten. Die erste Karte, Hillside Village erlebt ihre Höhepunkte vor Allem in den zerklüfteten Ruinen Teherans. Die Karte ist laut Producer Craig McLeod ganz bewusst so designt, dass einige Teile nicht mit Panzern oder Jeeps befahren werden können, sondern die Map quasi eine Mischung aus "Armored Kill" und "Close Quarters" darstellen soll.

Es führen mehrere Strassen rund ein grosse ausgebombte Mall, wo sich die meisten Flaggenpunkte befinden. Einige können wir mit Fahrzeugen erreichen und sichern, andere eben nur zu Fuss und mit starkem Teamplay. DICE setzt hier vor Allem auf vertikales Gameplay, so gibt es etliche Häuser deren Dächer ihr betreten könnt. Alle vier Stockwerke der Mall werden blitzschnell in Todeszonen verwandelt. Einer unserer Gegner greift sogar mit einem Little Bird an, nutzt die extrem hohen Stockwerke der Mall und die gewaltigen Risse in der Struktur um mit seiner Gatling ein paar Sniper abzuräumen. 

Kommentare