Games.ch

SESL - Interview

Mit neuem Namen ins neue Jahr

Interview Alain Jollat

Und was lief besser, als ihr euch erhofft habt?

Wir waren von Anfang an über das grosse Interesse der Community an unserem Projekt überrascht. Prefire war plötzlich nicht einfach nur ein Format, wo ein paar Schweizer Teams mitmachen. Fast jede grosse Schweizer E-Sports-PC-Formation ist in unseren Ligen vertreten und spielt mit, Spieler- und Teamwechsel werden um unsere Seasons herum geplant. Das zeigt uns, dass man unsere Ligen ernst nimmt und unsere Arbeit auch geschätzt wird. Besonders schön waren die Offline-Finals, wo man sehen und erleben konnte, wie die E-Athleten voller Elan und Emotionen gespielt haben. Das war für uns ein richtiges Geschenk.

Kommen wir nun zurück ins Hier und Jetzt. Wie steht der Schweizer E-Sport deiner Meinung im Vergleich zu unseren Nachbarländern da? Was könnt ihr vom Ausland lernen?

Die Schweiz hinkt dem Ausland betreffend E-Sport noch immer hinterher. Verschiedene Projekte sind noch immer sehr fragmentiert und wir wünschten uns mehr miteinander als gegeneinander. Nur so können wir den E-Sport in der Schweiz wirklich gross machen. Das Ausland dient uns natürlich auch immer wieder als Inspiration für neue Projekte und Konzepte.

Böse Zungen behaupten, dass der Schweizer Markt für E-Sport fast zu klein sein, um ihn überhaupt gross zu machen. Was hältst du von der Aussage?

E-Sports war schon immer irgendwie eine Art Parallelwelt mit einer relativ grossen Einstiegshürde. Wer zu den Besten gehören wollte, der muss den LAN-Partys und Turnieren nachreisen und enorm viel Geld und Zeit investieren. Für diese absoluten Top-Spieler, also wenn wir deren Anspruch als Messlatte nehmen, dann mag der Schweizer Markt vermutlich wirklich zu klein sein. Aber für Gamer, die im semi-professionellen Bereich spielen wollen, ist die Schweiz und der Schweizer Markt gross genug. Denn von diesen Spielern gibt es viele. Und auch Brands, die keinen direkten Bezug zum Gamen haben, zeigen mittlerweile Interesse am E-Sports. Ich bin mir daher sicher, dass der Schweizer E-Sport seine Daseinsberechtigung hat - und es noch viel Platz zum wachsen gibt.

Welche neuen Features sind für die nächsten paar Monate geplant?

Für die nächsten Monate wollen wir unser Portfolio an Spielen erweitern - seid also schon mal gespannt auf die Ankündigungen - und uns auf Community-Features wie zum Beispiel eine Art Forum fokussieren. Zudem wird Gamification Einzug auf unsere Plattform halten.

Für den Moment freuen wir uns aber auf den Start der Winter Season unserer Ligen. Ein paar Tage bleiben übrigens noch, bevor es losgeht. Meldet euch also an!

Vielen Dank, Jonas, dass du dir die Zeit nehmen konntest. Wir wünschen euch viel Erfolg.

Kommentare