Games.ch

EVO Online 2020 abgesagt

Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs

News Michael Sosinka

Die EVO Online 2020 findet nicht mehr statt. Es geht um Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs gegen den CEO Joey Cuellar.

Screenshot

Die EVO Online 2020 wurde nach den Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs gegen den CEO Joey Cuellar abgesagt, der als Reaktion drauf aus dem Unternehmen entfernt und durch den neuen CEO Tony Cannon ersetzt wird. Dennoch findet das E-Sport-Event nicht mehr statt.

Die EVO Online 2020 sollte die reguläre EVO 2020 ersetzen, die wegen Corona nicht stattfinden konnte. Es hätte bereits an diesem Wochenende losgehen sollen. Noch vor der Absage der EVO Online 2020 haben mehrere Unternehmen ihre Teilnahme zurückgezogen.

Kommentare