Games.ch

Razer Thresher Ultimate - Test

Kabelloses Klangwunder

Hardware: Test Video Ulrich Wimmeroth

Mit 7.1 Dolby Surround-Sound, hochwertigen 50mm Neodymium-Magneten, verzögerungsfreier kabellosen Verbindung und starkem Akku, zeigen sich die neuen "Thresher" Gaming-Headsets von Razer als wahre Ausstattungsgiganten. Wie es mit Klangqualität und Tragekomfort aussieht, haben wir in unserem Test ausführlich unter die Lupe genommen.

Als uns die wuchtige, ordentlich überdimensionierte, Box des "Razer Thresher Ultimate" in der PS4-Version erreichte, haben wir vor Vorfreude schon ganz glänzende Augen bekommen. Immerhin soll sich in der Verpackung ein echtes Premium-Produkt befinden. So sagt es zumindest die Werbeabteilung des amerikanischen Edelhardware-Herstellers. Und mit einem Strassenpreis von Durchschnittlich 300 CHF, erwarten wir ehrlich gesagt auch eine ganze Menge. Also ran an den Karton und erst mal schauen, was sich alles im Lieferumfang so findet.

Positiver Ersteindruck mit einer kleinen Macke

Screenshot

Neben dem eigentlichen Headset, dazu kommen wir gleich ausführlich, befinden sich der 7.1 Surround Sound-Hub in stylischer abgeschnittener Pyramidenform, zwei Micro-USB-Kabel, ein optisches Anschlusskabel für den ganz feinen Hörgenuss, eine kurze, aber mehr als ausreichende, Anleitung sowie ein schnell aus zwei Teilen zusammengesteckter Headset-Ständer. Bei der ersten Inspektion des Headsets kommen haptische Freuden auf. Mit knapp 400g zwar kein direktes Leichtgewicht und mit den Abmessungen von 196 mm (B) * 214 mm (H) * 104,8 mm (T) eher wuchtig zu nennen, schmiegt sich der Fuchshai, wie die deutsche Übersetzung von Tresher lautet, sanft und sicher an den Kopf. Die austauschbaren, mit Kunstleder ummantelten, Polster der Ohrmuscheln aus Memory-Schaumstoff sind weich, schliessen hervorragend störende Umgebungsgeräusche aus und über den biegsamen Stahlbügel lässt sich für jeden Schädelumfang die perfekt sitzende Position finden. Das bestätigt sich auch nach stundenlangem Tragen: Das Headset sitzt fest und ist dabei einfach bequem. Ein wenig wird der durchweg positive Ersteindruck durch die Gelenke der um 90 Grad drehbaren Ohrmuscheln getrübt. Diese sind aus dünnem Plastik und werden wohl bei heftigen Bewegungen oder einen Wutanfall nach einem verlorenen Match als erstes eine Sollbruchstelle darstellen. Da wir aber behutsam mit unseren Sachen umgehen, können wir das nur als unser persönliches Bauchgefühl erwähnen. Schade, ein bisschen mehr Metall wäre bei dem Preis doch bestimmt auch drin gewesen.

Screenshot

Kommentare