Games.ch

Acer Predator XB273UGX - Test & Leseraktion

Einer der besten Gaming-Monitore mit 1440p und 240 Hz?

Hardware: Test Video Sönke Siemens

Mitte 2020 kündigte Acer eine ganze Reihe neuer Gaming-Monitore an, darunter den Predator XB273UGX. Mittlerweile ist ein Testmuster des vielversprechenden 27-Zöllers mit rasanter Bildwiederholrate in der Redaktion eingetroffen. Wir haben das 1440p-Display auf Herz und Nieren geprüft und sind ziemlich angetan. Am Ende unseres ausführlichen Tests erfahrt ihr ausserdem mehr über unsere spezielle Leser-Rabattaktion.

Screenshot

Bevor wir uns mit den Spezifikationen des Predator XB273UGX im Detail auseinandersetzen, nennen wir kurz die wichtigsten Eckpunkte in Sachen Lieferumfang. Neben dem eigentlichen Display samt Stehfuss und Haltearm sowie dem Netzteil samt Stromkabel legt Acer ein ganzes Sammelsurium an weiteren Kabeln bei, namentlich für DisplayPort, HDMI, USB-C und USB-B, um den Rechner mit dem im Monitor verbauten USB-Hub zu verbinden. Dazu gesellen sich eine mehrsprachige Schnellstart-Anleitung und die üblichen Garantiehinweise.

Der eigentliche Aufbau ist schnell erledigt und erfordert keine zusätzlichen Werkzeuge. Ebenfalls praktisch: Der Monitor-Haltearm verfügt im unteren Drittel über eine Öffnung. Sie ermöglicht ein Bündeln und Durchschleifen der Signal- und USB-Kabel und sorgt so für mehr Ordnung auf dem Schreibtisch bzw. der Arbeitsfläche.

Screenshot

Der Stehfuss wiederum hat eine Bumerang-ähnliche Form und ist im mittleren Bereich leicht erhöht, sodass ihr beispielsweise das Tastaturkabel problemlos darunter hindurchführen und in Richtung der Rückseite des Schreibtisches leiten könnt. Mit einer Spannweite von 45 cm sind die Ausmasse des Stehfusses zwar vergleichsweise gross. Im Praxistest fiel das allerdings nicht negativ auf. Zudem steht der Bildschirm durch die breiten Metallfüsse sehr stabil.

Wer das Gerät nicht aufstellen, sondern lieber mit einem Schwenkarm an der Wand befestigen möchte, nutzt die VESA-normierte, von einer Abdeckung geschützte Montage-Schnittstelle auf der Rückseite.

Kommentare