Games.ch

SteelSeries Arctis 1 Wireless-Headset - Hardware-Test

Der Headset-Alleskönner?

Hardware: Test Beat Küttel

Ein kabelloses Headset für die Switch? Keine allzu schwierige Sache, sollte man denken. Doch Nintendo macht eben vieles gern mal anders, und so ist die Verwendung etwa eines Bluetooth-Headsets recht umständlich. Diese Lücke will SteelSeries mit dem "Arctis 1 Wireless" füllen und es dabei auch gleich zum Allround-Headset avancieren lassen. Denn mit dem USB-C-Dongle und einer 2,4-GHz-Funkverbindung erweist sich das Modell als sehr vielseitig. Doch stimmen auch Preis-Leistungs-Verhältnis, Sound und Tragekomfort? Unser Test verrät es euch.

Screenshot

Es ist überraschend viel, was uns beim Unboxing des "Arctis 1 Wireless" entgegenfliegt. Neben dem Headset selber und dem USB-C-Dongle gehört ein USB-C to USB-A Adapter genauso zum Lieferumfang wie ein Ladekabel und ein 3,5-mm-Klinke-Kabel. Das alles dient dazu, das Headset bei Bedarf zu einem Allrounder zu machen, doch dazu gleich noch mehr. Zugegeben: Elegant ist das nicht unbedingt, von der Gefahr des Verlegens beziehungsweise Verlierens ganz zu schweigen, aber es ist natürlich dennoch lobenswert, Optionen zu haben. Doch schauen wir uns vor dem Alltagstest das gute Stück mal etwas genauer an.

Solide, stylisch, schwarz

Screenshot

Das "Arctis 1 Wireless" kommt ohne grosse optische Experimente aus. Gut so, denn der matt-schwarze Look und das unaufgeregte, aber doch stylische Design haben uns überzeugt. Zwar ist wie in dieser Preisklasse üblich Plastik das dominierende Material, aber der Kopfriemen ist stahlverstärkt und somit äusserst robust. Was als Nächstes auffällt, sind die Bedienelemente. Während ihr am rechten Ear-Cup einzig den Ein-aus-Schalter finden werdet, ist auf der linken Seite doch deutlich mehr los. So befindet sich dort ein Rad, um die Lautstärke zu regeln, und auch das abnehmbare Mikrofon ist hier platziert. Ein Mute-Schalter zum Ein- bzw. Ausschalten eben jenes Mikros ist an der Stelle ebenfalls zu finden. Ebenso wenig fehlt ein 3,5-mm-Klinkenanschluss, falls ihr das Headset (gewollt oder aus Kompatibilitätszwang) doch kabelgebunden nutzen wollt. Last but not least ist natürlich ein Anschluss für das Ladekabel vorhanden. Hier kommt Micro-USB zum Einsatz und nicht der inzwischen eigentlich deutlich weiter verbreitete Standard USB-C. Das war es aber auch schon mit Buttons und Anschlüssen. Wer sich öfter mal Gaming-Headsets etwas näher anschaut, dem wird hier auffallen, dass es zum Beispiel keine Möglichkeit gibt, verschiedene Soundprofile zu hinterlegen oder am Headset einzustellen. Doch zum Sound später mehr. Das "Arctis 1 Wireless" sieht nicht speziell futuristisch oder sonst wie ausgefallen aus, aber uns hat das recht klassische, stilvolle Design gut gefallen. Mattes Schwarz geht eben immer, und auch der sonstige Look wie etwa die Form der Ear-Cups ist unauffällig, aber gelungen. Doch der wahre Star ist nicht am Headset selber zu finden. Die Rede ist natürlich vom beiliegenden USB-C-Dongle. Dieser stellt, sobald in ein Endgerät eingesteckt, ohne irgendein Setup eine 2,4-GHz-Verbindung her. Passend dazu liegt ein Adapter auf "normales" USB bei. Der Grund ist natürlich naheliegend: Geräte wie die Switch oder Android-Smartphones haben einen USB-C-Anschluss, in die der Dongle direkt passt. Andere Endgeräte, etwa die PlayStation 4 oder die meisten PCs, verfügen aber nicht über eine solche Schnittstelle. Doch mit dem Adapterkabel ist das kein Problem. Klar, es ist nicht gerade die eleganteste Lösung, einen Dongle an ein Adapterkabel anzuschliessen, aber es funktioniert. Und Funktionalität wird beim "Arctis 1 Wireless" gross geschrieben. Ganz ohne Umschweife soll alles funktionieren, so das Versprechen. Ist das auch so? Und wie sind überhaupt Tragekomfort und Sound?

Kommentare