Games.ch

Yo-kai Watch 3 - Test / Review

Auf nach Amerika

Test Video Ulrich Wimmeroth getestet auf Nintendo 3DS

Schnapp’ sie dir alle! Gemeint sind diesmal aber nicht die putzigen Pokémon, sondern die nicht weniger sammlungswürdigen Yo-kai. Im dritten Hauptteil der erfolgreichen Rollenspiel-Serie von Level-5 beschäftigt ihr euch in gleich zwei parallel verlaufenden Geschichten mit den nervigen Geisterchen. Lohnt sich der letzte Yo-kai-Auftritt auf dem 3DS oder solltet ihr lieber auf den nächsten Teil warten, der im kommenden Jahr dann ausschliesslich für die Nintendo Switch erscheint?

Aus Sushi und Tempura wird Sukiyaki. Nein, nicht in der Küche, sondern auf dem Nintendo 2DS / 3DS, denn die in Japan zuerst in zwei unterschiedlichen Versionen erschienenden neuen Yo-kai-Abenteuer mit der Bezeichnung Sushi und Tempura, wurden etwas später in der Sukiyaki-Variante zu einem fetten Paket zusammengepackt. Und genau dieses Komplettangebot ist nun als „Yo-kai Watch 3“ hierzulande erschienen. Schön: im Vergleich zu dem überaus spassigen Yo-Kai Watch Blasters-Spinoff oder dem Vorgänger „Yo-kai Watch 2“ braucht ihr also nicht gleich zwei Spiele zu kaufen, um auch wirklich alle Yo-kai finden zu können, ohne erst mit Freunden tauschen zu müssen.

Neues Land, neue Geister

Screenshot

Nach dem Zeitreise-Element in Yo-kai Watch 2, bei dem ihr eure Heimatstadt Lenzhausen in zwei Epochen durchstreift, dürft ihr diesmal eine ganz neue Gegend erkunden. Denn Geisterjäger Nathan Adams geht gleich zu Beginn des Spiels auf grosse Reise und fährt mit seinen Eltern nach Amerika. Auf den Vater wartet dort ein neuer Job in St. Peanutsburg und auf den guten Nathan - oder welchen Namen ihr auch immer dem Protagonisten gebt - eine neue Welt voller Geheimnisse und frischer Yo-kai. Bevor ihr euch aber, ausgerüstet mit dem aktuellen Uhrenmodell Yo-kai Watch U ans Werk machen könnt, gilt es erst einmal die fremde Sprache zu lernen und in Ruhe die Umgebung zu erkunden. Das ist übrigens clever in Szene gesetzt, in dem im ersten Kapitel alle Schilder und Texte auf englisch erscheinen und so das Fremdartige deutlich gemacht wird. Keine Sorge, Nathan gewöhnt sich schnell um und ihr könnt das Spiel wie gewohnt in einer gut gemachten deutschen Synchronisation geniessen.

Kommentare