Games.ch

FIFA Manager 13

Sinnvolles Update mit altbekannten Macken

Test Nico getestet auf PC

Alle Jahre wieder steht eine neue Ausgabe des "FIFA Manager"-Franchises in den Ladenregalen. Wie bei jedem Spiel die eine jährliche Neuauflage besitzen, stellt sich hierbei die Frage, ob sich ein Kauf auch lohnt, wenn man bereits den Vorgänger besitzt. Wir sind dieser Frage nachgegangen und präsentieren euch hier die Antwort.

Aktiv versus passiv

Screenshot

Während ihr in "FIFA"-Spielen die Kicker steuert, übernehmt ihr in "FIFA Manager 13" die Rolle von der Person neben der Seitenlinie, dem Trainer. Nur hat dieser anders als in der realen Welt noch eine Horde weiterer Aufgaben zu erledigen. Finanzen, Sponsoring, Infrastruktur oder Merchandising - um nur einige Aufgaben zu nennen.
Das Spiel bietet euch zwei Spielmodi an, die beide umfangreich sind. Einerseits die sogenannte "Live Season". Hier spielt ihr jeweils mit der aktuellsten Datenbank, da diese laufend aktualisiert werden. Leider setzen die Entwickler auf den umstrittenen Onlinedienst Origin von Electronic Arts. Eine Registration bei diesem ist Pflicht, um das Spiel überhaupt starten zu können.Screenshot

Die Karriere ist aber bei weitem interessanter als die Live Season. Bevor ihr eure ersten Aufgaben als neuer Trainer eines eigens ausgewählten Vereines (oder eures eigenen?) erledigt, dürft ihr einige Voreinstellungen einnehmen. Beispielsweise ob ihr die Finanzaufgaben einem Finanzberater überlassen  oder ihr euch selber darum kümmern möchtet. Gerade Anfängern empfehle ich unbedingt für die erste Saison diese Aufgaben dem Finanzberater zu überlassen. Aber auch nach eurer Erfahrung mit "FIFA Manager"-Spielen werdet ihr gefragt. Man sieht deutlich, dass die Entwickler das komplexe Spiel gerne auch Neueinsteigern schmackhaft machen möchten. Weitere Informationen werden euch auf schön und übersichtlichen Notizblöcken präsentiert. Nachdem ihr euch diese hoffentlich durchgelesen habt, präsentiert sich euch dann ein erstes Mal die Hauptmaske des Spiels. Auch hier kommen  die Entwickler Anfängern zu Hilfe und präsentieren mit Symbolen eure aktuellen Aufgaben. Trotz allen Bemühungen das Menü übersichtlich zu gestalten, was es an und für sich auch ist, wird ein Neueinsteiger sehr überfordert sein, sich zu Recht zu finden. 

Kommentare