Games.ch

Man muss mit seinen Entscheidungen in Dying Light 2 leben

Konsequenzen oft nicht absehbar

News Michael Sosinka

Die Entscheidungen, die man in "Dying Light 2" treffen muss, lassen sich nicht revidieren und ausserdem kennt man die Konsequenzen nicht.

Screenshot

In "Dying Light 2" wird man offenbar viele Entscheidungen treffen müssen. Erschwerend kommt hinzu, dass man seine Wahl nicht mehr rückgängig machen kann und die Konsequenzen oft nicht absehbar sind. Der Producer Kornel Jaskula ist etwas näher auf dieses Thema eingegangen.

"Wir wollen es so halten, wie es im wirklichen Leben ist. Du weisst nicht immer, was das Ergebnis deiner Entscheidungen sein wird. Du musst mit ihnen leben. Es wird einige Entscheidungen geben, von denen du das Ergebnis manipulieren kannst, so dass es vielleicht nicht so schwer für dich wird. Im Grossen und Ganzen wird das aber nicht möglich sein. Es gibt keine manuellen Savegames, es gibt ein Autosave nach den Entscheidungen, so dass du damit leben musst. Aber du kannst das Spiel wiederholen und deine Entscheidungen ändern, oder du kannst an den Spielen anderer Gamer teilnehmen, um zu sehen, ob die Ergebnisse von jemandem, der eine andere Entscheidung getroffen hat, unterschiedlich sind," so Kornel Jaskula. "Dying Light 2" wird im Frühjahr 2020 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare