Games.ch

Roller Champions - Vorschau / Preview

Funsport-Experiment mit Potenzial!

Vorschau Video olaf.bleich

Tackles, Uppercuts und Rollerblades: Ubisoft bringt mit "Roller Champions" ein kreatives wie ungewöhnliches Free-to-Play-Sportspiel an den Start. Wir haben uns bereits in die Arena gewagt und erklären, was den Titel ausmacht.

In Europa ist das sogenannte "Roller Derby" nur eine Nische. Ganz anders in den Vereinigten Staaten von Amerika: Dort ist der Vollkontaktsport weitaus grösser - auch wenn er zumeist von Frauen betrieben wird. Ubisoft Montreal greift die Ballhatz auf Rollerblades in "Roller Champions" auf und präsentiert ein spannendes Free-to-Play-Projekt, bei dem es härter zur Sache geht, als der kunterbunte Look des Spiels zunächst erahnen liesse.

Screenshot

Während wir "Roller Champions" bereits im Vorfeld austesten durften, startet in Kürze auch die geschlossene Beta. Vom 17. Februar bis zum 1. März 2021 läuft diese Probezeit auf PC, PlayStation 4 und Xbox One. Das Entwicklerteam möchte sie nutzen, um noch einmal wichtige Informationen zum Gameplay und Spiel-Balancing zu sammeln.

Wir haben uns vorab schon mal auf die Strecke begeben und verraten, ob sich hinter "Roller Champions" vielleicht ein neues "Rocket League" mit Suchtpotenzial versteckt.

Sehen und gesehen werden: Der Skate-Park

In unserer Vorschauversion ging es lediglich im Modus 3 gegen 3 zur Sache, in der Beta wird aber auch die Variante 2 gegen 2 verfügbar sein. Das Spielprinzip dahinter bleibt jedoch gleich: Gemeinsam mit euren Teamkameraden müsst ihr den Ball erobern. Um danach ein Tor erzielen zu können, gilt es zunächst, mindestens eine Runde auf den Kursen zu überstehen. Dann erst öffnet sich der "Ring", und ihr könnt den Ball dort hineinwerfen. Allerdings belohnt "Roller Champions" auch das Risiko. Nach einer absolvierten Runde erhaltet ihr für einen Treffer lediglich einen Punkt, nach zwei Runden gibt es drei Punkte und nach drei Runden sogar fünf Punkte. Letzteres bedeutet automatisch den Sieg.

Screenshot

Doch bevor ihr euch in den Zweikampf mit der Konkurrenz stürzt, solltet ihr zunächst die Basics erlernen. Wie die meisten Spiele startet "Roller Champions" ebenfalls zunächst mit einem Ausflug in den eigenen Skate-Park samt damit verbundenem Tutorial. Dieser Bereich soll später auch als Treffpunkt der Teilnehmer dienen - als interaktive Lobby sozusagen.

In "Roller Champions" genügt es nicht allein, den Analog-Stick zum Beschleunigen nach vorn zu drücken. Ihr müsst auch eure Umgebung im Auge behalten. So nutzt ihr etwa Rampen aus und holt durch das sogenannte "Pumpen" noch mehr Geschwindigkeit aus eurer Spielfigur heraus. Auf den Kursen erfordert es daher eine gehörige Portion Übersicht und Rhythmus, um dauerhaft mit Topspeed unterwegs zu sein. Hinzu kommen Tacklings und eine Vielzahl an Spezialaktionen, auf die wir im späteren Verlauf des Tests noch eingehen werden.

Kommentare