Games.ch

Super Smash Bros. Ultimate - Vorschau / Preview

Der ultimative Nintendo-Prügler?

Vorschau Video Giuseppe Spinella

Der Name des neuen Spiels deutet es bereits an, "Super Smash Bros. Ultimate" soll alle bisher erschienen Spiele der Reihe in den Schatten stellen. Wir konnten die Ultimate-Ausgabe bereits einige Stunden anspielen und haben uns mit den neuen Spielmodi und auch den Charakteren-Neuzugängen vertraut gemacht. Unsere Eindrücke liefern wir euch in der aktuellen Vorschau!

Ein Spiel der Superlative

Eines vorweg: „Super Smash Bros. Ultimate“ ist sehr umfangreich und bietet tonnenweise Inhalte. Die 70 Charaktere und mehr als 100 Stages bringen enorm viel Abwechslung ins Spiel. Einige Kämpfer aus früheren Spielen sind erfreulicherweise einem Rebalancing unterzogen worden. Zelda wirkt stärker, während Ganondorf nun endlich auch sein Schwert im Kampf schwingen darf. Der in "Super Smash Bros. 4" etwas zu mächtige Cloud muss seine geladenen Limit-Attacken nun innerhalb von 15 Sekunden einsetzen, was ihn deutlich schwächer macht. Die neuen Kämpfer brillieren durch tolle Opitk und mit coolen Moves. Das Pokémon Fuegro und der "Donkey Kong"-Bösewicht King K. Rool haben uns besonders gut gefallen.

Fuegro steuert sich sehr intuitiv. Sein Wrestler-Kampfstil überrascht durch schnelle und mächtige Kombos. Präzise Inputs erhöhen den erteilten Schaden. King K. Rool sorgt für zahlreiche Lacher, da seine Angriffsanimationen übertrieben ausgefallen sind, sei es sein Bauchplatscher oder sein Ultimate, das gleich eine ganze Insel in die Luft sprengt.

Ebenfalls begeistern konnte uns der sogenannte Stage-Morph, eine weitere der vielen Neuerungen. Dank dieser Einstellung lässt sich inmitten des Kampfes zwischen zwei Stages wechseln. Der Übergang kann geplant oder unerwartet stattfinden und kommt mit ansprechenden Animationen daher.

Kommentare